Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Tödlicher Messerangriff in Braunschweig: Opfer arbeitete für Wachdienst



Tödlicher Messerangriff: Opfer arbeitete für Wachdienst

Ein 43-Jähriger wurde festgenommen.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Alexander Panknin

Braunschweig. Am Sonntag kam es in der Georg-Westermann-Allee in Braunschweig zu einem Tötungsdelikt. Wie die Polizei zunächst mitteilte, sei eine Person durch Stich-und Schnittverletzungen tödlich verletzt worden. Nun gibt die Staatsanwaltschaft Braunschweig weitere Details bekannt. Demnach solle es sich bei dem Opfer um eine 53-jährige Wachdienstmitarbeiterin handeln.



Wie es in der Mitteilung weiter heißt, sei die 53-Jährige im Eingangsbereich des Westermann-Verlags in Braunschweig durch den Angriff tödlich verletzt worden. Vorbehaltlich des Obduktionsergebnisses sei das Opfer durch Stich- und Schnittverletzungen gestorben. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar.

Lesen Sie auch: hMensch in Brauschweig getötet: Polizei nimmt Verdächtigen fest



Tatverdächtiger in Haft


Das Amtsgericht Braunschweig habe auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig Haftbefehl gegen einen dringend tatverdächtigen 43- jährigen Mann erlassen und auch vollstreckt. Der Beschuldigte befinde sich derzeit in Untersuchungshaft. Da es Anhaltspunkte für eine psychische Erkrankung des Beschuldigten gebe, werde dieser in den kommenden Tagen psychiatrisch untersucht werden.

Weitere Einzelheiten können im Hinblick auf die laufenden Ermittlungen derzeit nicht mitgeteilt werden, heißt es seitens der Staatsanwaltschaft.


zum Newsfeed