Überfall auf Juweliergeschäft: Ermittlungen dauern an

Am 20. April kam es zu einem Überfall auf ein Juweliergeschäft in den Schloss-Arkaden in Braunschweig. Die Täter erbeuteten Schmuck im Wert von rund 200.000 Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

von Julia Seidel


Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Braunschweig. Am Montag, 20. April kam es in den Schloss Arkaden in Braunschweig gegen 18:45 Uhr zu einem Überfall auf das Juweliergeschäft "Laurea Schmuck" (regionalHeute.de berichtete). Hierbei hätten zwei Männer an die Eingangstür des Geschäftes geklopft. Der 46-jährige Angestellte habe die Tür geöffnet in dem Glauben, dass Kunden Schmuck zur Reparatur abgeben wollten. Unter vorgehaltener Pistole gelang es den Tätern Schmuck im Wert von 200.000 Euro zu stehlen. Wie die Polizei auf Nachfrage von regionalHeute.de berichtet, gäbe es bisher keine neuen Hinweise. Die Ermittlungen dauern an.


Nachdem die Täter das Geschäft verlassen hatten, alarmierte der 46-jährige Ehemann der Inhaberin die Polizei. Er konnte die Täter, die beide einen Mundschutz und Einweghandschuhe trugen beschreiben. So sei der erste etwa ende 20, zirka 1,85 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hatte kurze Haare und einen Vollbart. Außerdem trug er ein Holzfällerhemd über einer Jeanshose und hatte ein schwarzes Basecap auf. Der zweite werde auf Anfang 20 geschätzt, etwa 1,70 Meter groß und von hagerer, dünner Statur. Er hatte kurze Haare und trug ein helles T-Shirt unter einer Jeansjacke, eine dunkle Hose und ein graues Basecap mit "Nike"-Zeichen darauf. Außerdem hatte er einen großen blauen Rucksack bei sich.

Aufgrund der Tatsache, dass der Überfall während der regulären Öffnungszeiten der "Schloss-Arkaden" stattgefunden hat, ist laut Polizei zu vermuten, dass Passanten während der Tat Beobachtungen gemacht haben. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer
0531/476-2516 bei der Polizei zu melden.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Kriminalität Schloss-Arkaden Polizei