Verkehrsübungsplatz Waggum: Anwohner von Lärm gestört

von Julia Seidel


Die Anwohner vermuten, so die BIBS, Rennen hinter dem Lärm. Symbolbild: Pixabay
Die Anwohner vermuten, so die BIBS, Rennen hinter dem Lärm. Symbolbild: Pixabay Foto: Pixabay

Braunschweig. Seit dem Jahr 1979 ist das Gelände in Waggum, das der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH gehört, nun schon für den Betrieb eines Verkehrsübungsplatzes verpachtet. Laut einer Anfrage der BIBS Fraktion an den Bauausschuss hätten sich in der jüngeren Vergangenheit vermehrt Anwohner über erheblichen Krach von dieser Anlage beschwert.


Laut Aussage der Anwohner solle dieser Krach von dort stattfindenden Rennen herrühren. Der derzeitige Pachtvertrag mit der Verkehrsübungsplatz Braunschweig e.V. sehe, so die Stadt Braunschweig in einer Verwaltungsvorlage, lediglich eine Nutzung als Verkehrsübungsplatz vor. Zum Betrieb seien mit der Flughafen Braunschweig-Wolfsburg GmbH keine näheren Bestimmungen vertraglich geregelt worden. Im Jahr 2010 hat die Stadt Braunschweig eine Genehmigung für die Errichtung und den Betrieb einer Motorsportanlage für die Durchführung von Kartsport- und Autoslalomveranstaltungen sowie den Betrieb eines Containers als Technikgebäude gegeben. Hauptsächlich würden auf dem Gelände jedoch allgemeine Fahr- und Sicherheitstrainings stattfinden. Darüber hinaus finden auch Fahrversuche der TU-Braunschweig, Verkehrsschulungen der Verkehrswacht, LKW-Rangierübungen sowie Präsentationen von Autohäusern statt.

Im Rahmen dieses Genehmigungsverfahrens sei es im Vorfeld zu einer schalltechnischen Untersuchung gekommen, mit dem Ergebnis, dass Nutzungseinschränkungen erforderlich seien. Autoslalomveranstaltungen (auch an Sonntagen) seien somit an maximal fünf Tagen im Jahr und an nicht mehr als an jeweils zwei aufeinander folgenden Wochenenden zulässig.


mehr News aus Braunschweig

Themen zu diesem Artikel


Flughafen Braunschweig-Wolfsburg