Vermeintlicher Diebstahl veranlasst Barbesucher zu Raub

Für einen 40-Jährigen endete der Sonntagabend in Polizeigewahrsam.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Braunschweig. Zu einem Raub unter kuriosen Umständen kam es am späten Sonntagabend in der Innenstadt. Hierüber berichtet die Polizei in einer Pressemeldung. Die Polizei konnte den Täter, der sich offenbar selbst als Opfer sah, stellen.



Gegen 23 Uhr befand sich ein 39-Jähriger aus dem Landkreis Hildesheim in einer Bar in der Friedrich-Wilhelm-Straße. Hier wurde er von einem 40-jährigen Braunschweiger angesprochen. Dieser vermutete, dass der 39-Jährige ihm sein Handy entwendet hatte. Es kam zum Streit. Der 39-Jährige flüchtet in eine andere Bar ebenfalls in der Friedrich-Wilhelm-Straße.

Mit Flasche bedroht


Hier wurde er von dem Braunschweiger mit einer Flasche bedroht und an der Hand verletzt. Daraufhin händigte der 39-Jährige dem Angreifer Bargeld aus. Der Mann ließ nun von ihm ab und entfernte sich. Nach kurzer Zeit wurde er von einer Funkstreifenbesatzung ausfindig gemacht und festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde der 40-Jährige dem Polizeigewahrsam zugeführt. Am Folgetag wurde er entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Handy wieder da


Das vermeintlich gestohlene Handy wurde später in der ersten Bar gefunden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.


mehr News aus Braunschweig