whatshotTopStory

Vier Bewohner eines Braunschweiger Altenheims infiziert - Auch drei Schulen melden neue Fälle

Die weiteren Bewohner und Mitarbeiter des Heims werden am Donnerstag getestet. Auch in den Schulen würden die nötigen Maßnahmen ergriffen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

04.11.2020

Braunschweig. Im Alten- und Pflegeheim am Lehmanger in Braunschweig haben sich vier Bewohnerinnen und Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Auch in drei Braunschweiger Schulen seien neue Infektionen aufgetreten. Die Infizierten wurden am gestrigen Dienstag positiv getestet. Bis auf Weiteres wurde gemäß der niedersächsischen Corona-Verordnung ein Betretungsverbot für das Heim ausgesprochen. Wie die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung berichtet, würden etwa 100 Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Mitarbeiterschaft des Heims am morgigen Donnerstag von Gesundheitsamt, Feuerwehr Braunschweig und dem Malteserhilfsdienst auf Corona-Infektionen getestet. Alle nötigen Schutzmaßnahmen seien in beiden Fällen in Absprache mit dem Gesundheitsamt veranlasst worden, heißt es in der Pressemitteilung.



Bei den infizierten Altenheimbewohnern seien Symptome aufgetreten. Weitere einzelne Infektionsfälle an Schulen gab es zudem seit Montag an der Kleinen Burg sowie an der Otto-Bennemann-Schule. An der Grundschule Volkmarode ist ein Betreuer erkrankt. Das Gesundheitsamt ist mit den Schulen in Kontakt und veranlasst die üblichen und bekannten Schritte.


zur Startseite