Sie sind hier: Region > Braunschweig >

Wegen Selfie - Mann von Zug überrollt



Wegen Selfie - Mann von Zug überrollt


Symbolfoto: Pixabay
Symbolfoto: Pixabay Foto: pixabay

Braunschweig. An einem Bahnübergang in Querum kam es gegen 18:45 Uhr zu einem schweren Unfall. Ein 20-jähriger Mann habe versucht, ein "Selfie" mit einem Zug zu machen. Dabei wurde er vom Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt. Dies berichtet die Feuerwehr Braunschweig.



Ein junger Mann hatte nach ersten Ermittlungen der Polizei versucht, ein Selfie mit einem herannahenden Zug im Hintergrund zu machen. Dabei wurde er von dem Zug erfasst und überrollt. Mit schweren Verletzungen blieb er unter dem Fahrzeug liegen. Die Feuerwehr bereitete schweres Gerät vor, um den Zug anzuheben, während weitere Einsatzkräfte ebenfalls unter den Zug krochen um den Verletzten zu versorgen. Der Verletzte konnte schließlich unter dem Zug hervorgezogen werden, ohne ihn anheben zu müssen. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Notfallseelsorger vor Ort


Der Lokführer, die Erst-Helfer und mehrere Personen, die den Unfall beobachtet hatten, wurden durch die Notfallseelsorgergruppe der Feuerwehr Braunschweig vor Ort betreut. Die Fahrgäste verblieben im Zug, um den Einsatzablauf nicht zu behindern. Sie wurden durch die Ortsfeuerwehr Bienrode und einem Notfallseelsorgerteam betreut. Bedingt durch die Rettungsmaßnahmen musste der Motor des Treibwagens abgeschaltet werden, sodass für diese Zeit die Klimaanlage nicht funktionierte. Durch Öffnen der Türen konnte dennoch eine angenehme Temperatur erreicht werden. Damit der Zug nach Abschluss der Rettungsarbeiten seine Fahrt fortsetzen konnte, orderte das Bahnunternehmen einen Ersatzlokführer zum Einsatzort.



An dieser Stelle möchte die Feuerwehr Braunschweig den Ersthelfern für ihr Engagement und den Fahrgästen für ihre Geduld bedanken.


zum Newsfeed