Wieder mehr Übernachtungen im dritten Quartal

Trotz der schnellen Erholung der Zahlen nach den Pandemiejahren, konnte dennoch nicht das Niveau von 2019 erreicht werden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Über dts Nachrichtenagentur

Braunschweig. Rund 100.000 Gästeankünfte und 175.000 Übernachtungen hat das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) von Juli bis September in Braunschweig erfasst. Damit schnitt das dritte Quartal bei Ankünften und Übernachtungen rund 34 Prozent besser ab als im Vorjahr, teilte das "Braunschweig Stadtmarketing" am heutigen Dienstag mit. Für den Gesamtzeitraum seit Jahresbeginn bedeutet das eine Steigerung um 96 Prozent bei Ankünften und um 85 Prozent bei Übernachtungen. So liegen die Tourismuszahlen bei Ankünften nur noch rund 20 Prozent und bei Übernachtungen rund 17 Prozent unter denen im Jahr 2019.


"Die Tourismuszahlen nähern sich immer mehr dem Niveau vor der Pandemie an", sagte Gerold Leppa, Geschäftsführer des Stadtmarketings. "In den Sommermonaten konnte Braunschweig wieder so zahlreiche Besuchsanlässe bieten wie 2019 - besonders die attraktiven Veranstaltungen mit überregionaler Strahlkraft aus den Bereichen Kultur und Sport, die wir regional und überregional mit einer Kampagne unterstützt haben, haben zum Anstieg der Übernachtungszahlen im dritten Quartal beigetragen." Es freue ihn sehr, dass sich der Tourismus nach den Einschränkungen durch die Pandemie wieder erholt habe. "Der Geschäftstourismus läuft zwar erst langsam wieder an, allerdings bemerken wir hier in den Monaten Juli und August immer ein Sommerloch, das sich auch in den diesjährigen Zahlen zeigt", so Leppa.

Inflation belastet Tourismusbranche weiter


Karsten Ziaja, Vorstandsvorsitzender des "Arbeitsausschuss Tourismus Braunschweig", ergänzte: "Mit der Energiekrise und den derzeitigen Inflationsentwicklungen steht die Tourismusbranche immer noch vor wirtschaftlichen Herausforderungen." Umso erfreulicher sei es, dass sich die Tourismuszahlen auch im dritten Quartal so positiv entwickelt hätten. "Wir hoffen, dass sich diese Entwicklung auch im vierten Quartal fortsetzt - die guten Frequenzen in der Innenstadt und die Belebung durch den Weihnachtsmarkt im Dezember machen Hoffnung auf einen positiven Abschluss des Tourismusjahres 2022", sagte Ziaja.

Grundlage der Werte des Landesamtes sind Meldungen von Beherbergungsbetrieben mit mindestens zehn Betten und Campingplätze mit mindestens zehn Stellplätzen. Da nicht alle Meldungen pünktlich eingehen, beruhten die Monatszahlen teils auf Schätzungen, hieß es. Dementsprechend könne es vorkommen, dass die vorläufigen Werte rückwirkend leicht korrigiert werden. Spätestens mit Veröffentlichung der jeweiligen Dezemberzahlen sei die Jahreserfassung abgeschlossen und es ergäben sich keine Änderungen mehr, hieß es weiter.


mehr News aus Braunschweig