whatshotTopStory

"Wir müssen Sie auf Corona testen" - Falsche DRK-Mitarbeiterin stiehlt Goldschmuck

Die Trickdiebin verschaffte sich Zugang zur Wohnung einer 83-Jährigen. Während sie sich mit ihr unterhielt, ließ sie die Tür offen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

09.11.2020

Braunschweig. Am Freitag um 11:30 Uhr verschafften sich Trickdiebe Zugang zu einer Wohnung einer 83-jährigen Braunschweigerin und stahlen deren Goldschmuck. Eine unbekannte Frau gab vor, für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) alle Senioren ab 80 Jahren auf eine Infektion mit dem Coronavirus testen zu müssen. Während sie sich mit der Seniorin unterhielt und sich nach Krankheiten und Operationen erkundigte, gelangte ein weiterer Täter durch die offene Tür in die Wohnung und stahl den Schmuck. Die Seniorin rief die Polizei, nachdem sie das Fehlen des Schmucks nach dem Verschwinden der Trickdiebin festgestellt hatte. Nun sucht die Polizei nach Zeugen, die möglicherweise die unbekannte Frau gesehen haben, wie sie in einer Pressemitteilung berichtet.



Die 83-jährige Braunschweigerin ließ die Frau in ihre Wohnung. Sie gingen gemeinsam in das Wohnzimmer. Hier sollte die Seniorin Angaben über Operationen und Krankheiten auf einen Zettel schreiben.

Nach einiger Zeit und einem Gespräch verabschiedete sich die vermeintliche DRK-Mitarbeiterin und verließ die Wohnung. Die Seniorin stellte anschließend fest, dass mehrere Schränke in den anderen Räumen offen stand. Ihr Goldschmuck war verschwunden. Sie informierte die Polizei. Offensichtlich hatte die Täterin die Wohnungstür offen stehen lassen. Ein zweiter Täter konnte so nach Wertgegenständen suchen, während die Braunschweigerin durch das Ausfüllen des Zettels und das Gespräch abgelenkt wurde.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben:


- 20 bis 30 Jahre alt
- schlank
- lange schwarze Haare
- gepflegtes Erscheinungsbild
- bunte Jacke und Leggings

Mögliche Zeugen werden gebeten, sich an den Kriminaldauerdienst zu wenden (0531/476-2516).


zur Startseite