Sie sind hier: Region >

Braunschweiger Filmklappe: Das sind die Preisträger



Braunschweig | Peine | Wolfenbüttel

Braunschweiger Filmklappe: Das sind die Preisträger

Die Braunschweiger Filmklappe zeichnet jährlich Filmprojekte aus den Schulen der Region aus. In diesem Jahr zeichnete die Jury alle sechs eingereichten Filme aus.

Die Jury entschied, dass alle sechs Filme preiswürdig seien.
Die Jury entschied, dass alle sechs Filme preiswürdig seien. Foto: Braunschweiger Filmklappe

Artikel teilen per:

Braunschweig. Am vergangenen Freitag wurden wie bereits im letzten Jahr konnten die besten Schülerkurzfilme der Region in einer online-Preisverleihung auf dem YouTube-Kanal der „Braunschweiger Filmklappe“ geehrt. Das berichtet die Stadt Braunschweig in einer Pressemitteilung. Dabei gingen die Preise in diesem Jahr nach Destedt, Peine und Braunschweig. Die besten Filme haben nun auch die Chance sich für die Niedersächsische Filmklappe zu qualifizieren.



Auch wenn die Produktionsbedingungen für einen Kurzfilm seit letztem Frühjahr alles andere als optimal gewesen seien, schafften es einige kleinere und größere Filmcrews dennoch ihre Produktionen für den Wettbewerb zur Braunschweiger Filmklappe einzureichen. Alle sechs eingereichten Wettbewerbsbeiträge von insgesamt 49 beteiligten Schülerinnen und Schülern hätten sich als preiswürdig erwiesen und die fünfköpfige Jury habe in allen drei Alterskategorien Preise vergeben können. Dieses Mal habe jedes Jurymitglied eine Laudatio als Videobotschaft aufgenommen, die vor der Premiere des jeweiligen Preisträgerfilms auf dem YouTube-Kanal veröffentlicht worden sei. Auf dem Kanal seien auch die ausgezeichneten Filme zu sehen.

Die diesjährigen Preisträgerfilme in den verschiedenen Alterskategorien sind:


Alterskategorie „Klasse 1-6 und KiTa“:
Einen ersten Preis habe es in diesem Jahr jedoch nicht in diese gegeben. Jurymitglied Stefan Klockgether habe jedoch die „Schauspielerische Leistung“ der jungen Filmcrew der Grundschule Destedt gewürdigt. Ihr Kurzfilm „Der Junge aus der Zukunft“ sei einem Sonderpreis ausgezeichnet worden.

Mit einem sehr ähnlichen habe die Film AG des Gymnasiums am Silberkamp in Peine ebenfalls einen Sonderpreis ehrlaten. Die Laudatio für ihren Film „Besuch aus der Zukunft“, verlesen von Michael Zientek, habe den guten Einsatz filmsprachlicher Mittel und die gute technische Umsetzung hervorgehoben.



Alterskategorie „Klasse 7-10“
Die Schülerjororin Maxima verliest die Laudatio für einen ersten Preis, der erneut an ein Schülerteam des Gymnasiums am Silberkamp gegangen sei. In ihrem Film „Josy im Wunderland“ habe die routinierte Filmcrew eine "schülernahe, gut erzählte Geschichte" abgeliefert.

Die Laudatio für ein besonderes Highlight habe Jurymitglied Kristina Schippling für einen Lego-Animationsfilm auf "professionellem Niveau" gehalten. Die Blender-Animation „Der Bankraub“ sei eine Gemeinschaftsarbeit von Schüler Carl Bennet Vester und dessen Lehrer Andre Domann vom Gymnasium Raabeschule in Braunschweig. Der Sonderpreis „Animation“ werde wie ein erster Preis gewertet und qualifiziere diesen Film auch direkt für die Niedersachsen Filmklappe.

Alterskategorie „Klasse 11-13 und BBS“
Gleich zwei Preise erhalte ein Film in der in der höchsten Alterskategorie. Der Kurzfilm „Zwischen den Räumen“ zöge den Betrachter in eine surreale Welt, erzähle auf metaphorische Weise vom gefangen sein in den eigenen vier Wänden und öffne dabei weitere thematische Spielräume. Die Laudatio für den Film von Maja Rode und Paula Arnold vom Braunschweiger Gymnasium Martino-Katharineum sei vom Organisator der Braunschweiger Filmklappe, Michael Zientek, verlesen worden. Neben dem ersten Preis in der Alterskategorie habe der Kurzfilm den Sonderpreis „Ästhetik“ erhalten.

Am Ende habe der Film „The Game“ vom Gymnasium am Silberkamp trotz seiner Überlänge „Die goldene SeptiNuss“ von der Preisstifterin Nicol Natascha Septinus verliehen bekommen. Mit diesem Preis würden Werke gewürdigt, die aus dem eigentlichen Bewertungsraster gefallen seien.


zur Startseite