Goslar

Brych übernimmt Vorsitz von Regionalverband Harz und Harzer Tourismusverband

Vorgänger Martin Skiebe scheidet im Oktober aus seinem Amt als Landrat des Landkreises Harz.

Landräte Martin Skiebe (LK Harz) und Thomas Brych (LK Goslar) (v. l.i).
Landräte Martin Skiebe (LK Harz) und Thomas Brych (LK Goslar) (v. l.i). Foto: Reuter/RVH

Artikel teilen per:

12.10.2020

Goslar. Am vergangenen Freitag wurde Goslars Landrat Thomas Brych zum neuen Vorsitzenden des Regionalverbandes Harz und des Harzer Tourismusverbandes gewählt. Der bisherige Vorsitzende Landrat Martin Skiebe scheidet Ende Oktober aus dem Amt als Landrat des Landkreises Harz aus. Das teilt der Verein Regionalverband Harz in einer Pressemitteilung mit.



Bereits vor zehn Jahren waren die länderübergreifenden Verbände Regionalverband Harz (RVH) und Harzer Tourismusverband (HTV) näher zusammengerückt. Um die vorhandenen Synergien der Tourismusarbeit des HTV und der Arbeit des RVH als Träger des Natur- und Geoparks im Harz effizient nutzen zu können, stellte sich die Führungsebene für beide Verbände neu auf. So gehören die Landräte der Harzregion sowohl dem Präsidium des RVH als auch dem Vorstand des HTV an. Satzungsgemäß verankert wurden damals die personalidentischen Positionen des Vorstandsvorsitzes und der Stellvertreterfunktionen beider Organisationen.

Brych einstimmig gewählt


Der bisherige gemeinsame Vorstandsvorsitzende, Martin Skiebe, wird Ende Oktober aus dem Amt als Landrat des Landkreises Harz ausscheiden. Aufgrund dessen stand in der Mitgliederversammlung des Regionalverbandes Harz, die am vergangenen Freitag in Neustadt/Harz (Landgemeinde Harztor) stattfand, die Wahl eines neuen Vorsitzenden auf der Tagesordnung. Einstimmig gewählt folgt Landrat Thomas Brych (Landkreis Goslar) auf Skiebe und übernimmt damit den Vorsitz für beide Verbände.

Brych dankte seinem Vorgänger für die engagierte und erfolgreiche Arbeit der vergangen sieben Jahre. Er würdigte dessen Einsatz für die Themenfelder der Verbände und insbesondere für die damit verbundene länderübergreifende Arbeitsweise, die beide Organisationen seit der Grenzöffnung überzeugend praktizieren.

Aktuell große Herausforderungen


Aktuell stellen der Klimawandel und seine dramatischen Folgen, als auch die Corona-Krise beide Verbände vor große Herausforderungen. Deshalb gilt es, auch in Zukunft weiter eng zusammenzuarbeiten – im Vorstand, in den Gremien und den Geschäftsstellen in Goslar und der Welterbestadt Quedlinburg. Brych freut sich auf die für ihn weitestgehend vertraute Aufgabe, war er doch seit Jahren als stellvertretender Vorsitzender an Skiebes Seite.

Wegen der weltweiten Pandemie (COVID-19) fand die diesjährige Mitgliederversammlung nur im kleinsten Kreis der stimmberechtigten Mitglieder statt. Der beliebte Jahresempfang für Fördermitglieder und Partner des RVH musste leider entfallen. Der Harzer Kulturpreis 2020 und der Harzer Naturparkpreis 2020 werden deshalb zu gesonderten Terminen überreicht.


zur Startseite