whatshotTopStory

Bürgerbeteiligung: Umfrage über Immobilien des Landkreises

von Alexander Panknin


Der Landkreis interessiert sich für die Meinung der Bürger. Foto: Frederick Becker
Der Landkreis interessiert sich für die Meinung der Bürger. Foto: Frederick Becker Foto: Frederick Becker

Artikel teilen per:

04.11.2017

Peine. Der Landkreis Peine führte in diesem Jahr eine Organisationsuntersuchung seines Immobilienwirtschaftsbetriebs (IWB) durch. Als öffentlicher Dienstleister ist dieser für Immobilien und Areale des Landkreises Peine zuständig. Nun werden die Ergebnisse mit den Bürgern besprochen.



In Zusammenarbeit mit der NSI Consult, als externes beratendes Fachunternehmen, wurde eine Evaluation der Kundenzufriedenheit erarbeitet, so der Landkreis. Ein wesentlicher Bestandteil hiervon ist eine Online-Befragung in der Zeit vom 15. bis zum 29. September, um die Wahrnehmung der Endkunden messbar zu machen.

Da es hierbei nicht nur um den angebotenen Service, sondern auch um die grundlegende Bewertung der Ausstattung ging, wurden alle Bürger aufgerufen, ihre Meinung mitzuteilen.

Einladung zum Bürgerforum


Die Untersuchung geht nunin eine weitere Runde. Nach der Evaluation der digitalen Nutzerzufriedenheitsabfrage möchte der Landkreis Peine nun mit seinen Nutzern ins Gespräch kommen.

„Die Meinungsforschung richtete sich beispielsweise an die Mitglieder in Sportvereinen, die Lehrerschaft, Schüler sowie ihre Eltern und auch politische Funktionsträger. Ziel der Befragung war es, ein breites Meinungsspektrum zu den Landkreisimmobilien und den dazugehörigen Leistungen zu erlangen“, erklärt Traute Wedekind, stellvertretende Leiterin des IWB.

Dieser erste Schritt der Evaluation ist mittlerweile abgeschlossen und ausgewertet. 1.819 Personen haben ihre Ansichten mitgeteilt.

Potentiale wurden erörtert


„Die Umfrage ergab ein differenziertes Meinungsbild in Bezug auf die Qualität der Dienstleistungen des IWB, der Wichtigkeit der angebotenen Leistungen sowie der Nutzerzufriedenheit“, erläutert Wedekind.

So attestierten die Befragten dem IWB bei einigen Leistungen bereits jetzt ein gutes Qualitätsniveau, während sich ebenso Verbesserungspotenziale herauskristallisieren ließen. Als gut bewerteten die Teilnehmenden beispielsweise die Fachkompetenz, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des IWB-Personals im Kreishaus sowie auch in den Liegenschaften vor Ort (beispielsweise Hausmeister, Reinigungskräfte oder Handwerker).

„Schwerpunktthemen, in denen mögliche Verbesserungen zu erzielen sind, stellten die Ausstattungen der Liegenschaften, der Einsatz neuer Medien und die Reinigungsdienstleistung der Liegenschaften dar“, so Wedekind.

Um ergänzend zur Befragung einen gewissen "Tiefgang" zu erlangen und weitere Stärken und Schwächen in Bezug auf die Leistungen des IWB zurückgespiegelt zu bekommen, werden im November drei Standortkonferenzen durchgeführt:

  • Peine am 6. November, um 14 Uhr, in der Aula des Ratsgymnasiums Peine (Schwerpunkt: Schulen des Landkreises Peine in Edemissen und Peine)

  • Vechelde am 9. November, um 14:30 Uhr, in der Mensa des Schulzentrums Vechelde (Schwerpunkt: Schulen des Landkreises Peine in Lengede, Vechelde und Wendeburg)

  • Groß Ilsede am 13. November, um 14 Uhr, in der Aula des Gymnasiums Groß Ilsede (Schwerpunkt: Schulen des Landkreises Peine in Hohenhameln und Ilsede)


Zu diesen Veranstaltungen lädt der Landkreis Peine gemeinsam mit dem beauftragten Fachbüro NSI Consult alle Interessierten herzlich ein.


zur Startseite