Sie sind hier: Region >

Wolfenbüttels Bürgermeisterkandidaten einig: Wochenmarkt braucht neuen Pep



Wolfenbüttel

videocamVideo
Bürgermeisterkandidaten einig: Wochenmarkt braucht neuen Pep

Der Wolfenbütteler Wochenmarkt ist zum Wahlkampfthema geworden. Die Bürgermeisterkandidaten Dennis Berger und Ivica Lukanic haben Veränderungen ins Spiel gebracht, über die sie im Live-Talk sprachen. .

von Anke Donner


regionalHeute.de-Chefredakteur Werner Heise sprach mit Dennis Berger und Ivica Lukanic über den Wochenmarkt. Foto: Jan Fischer

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Im regionalHeute.de-Live Talk am Montagabend sprachen die Bürgermeisterkandidaten Dennis Berger (SPD) und Ivica Lukanic (BuW) über den Wolfenbütteler Wochenmarkt und darüber, wie man diesem ein neues Image verpassen kann. Genügend Ideen hatten die beiden Bürgermeisterkandidaten. Doch wie gut sind diese umsetzbar und wie effektiv sind sie?



After-Work-Markt, Abend-Markt, Kultur-Wochenmarkt. Das sind Dennis Bergers Ideen, den Wochenmarkt attraktiver zu gestalten und auch für eine neue Zielgruppe zu öffnen. Der Wochenmarkt in Wolfenbüttel soll nicht nur ein Ort zum Einkaufen sein, er soll auch zum Verweilen einladen, ginge es nach Berger. "Wir haben dort die Möglichkeit, einen Kommunikationspunkt und einen Begegnungspunkt zu schaffen", sagt Berger, dem vorschwebt, den Markt zeitlich auszuweiten. So, dass auch Berufstätige am Abend noch über den Markt gehen können. Dabei sollen sie nicht nur Obst und Gemüse kaufen können, sondern auch noch einen Happen essen und sich von Musik berieseln lassen. Einmal im Monat könnte man solch einen Abendmarkt - nach der Corona-Krise - testweise einführen, so Berger.

Die Ideen des SPD-Bürgermeisterkandidaten Dennis Berger sind denen des BuW-Kandidaten Ivica Lukanic nicht unähnlich. Ob da ein "Ideenklau" im Spiel war, spielt für Lukanic keine Rolle, wie er versichert. Wichtig sei, dass es eine gute Ideen ist und gute Ideen es immer wert seien, weiterverfolgt zu werden. "Die Idee ist aus meiner Sicht wirklich verfolgenswert. Und das unabhängig davon, woher sie kommt. Wir wollen ja gemeinsam das Beste für die Stadt erreichen und insofern kann man da nur appellieren, dass man da an einem Strang zieht", so Lukanic und stimmt mit Berger tatsächlich überein, dass der Wochenmarkt eine Aufwertung braucht und vielmehr zu einem Genussmarkt werden sollte. Das hätten auch Gespräche mit den Marktbeschickern ergeben. Auch wenn Lukanic den Wochenmarkt zur Markthalle ohne Dach erklären würde. Was er sich genau darunter vorstellt, verrät er aber nicht.

Welche Ideen Dennis Berger und Ivica Lukanic für den Wolfenbütteler Wochenmarkt haben und wann und ob diese umsetzbar sein könnten, sehen Sie in der Aufzeichnung des Live-Talks.


zur Startseite