Braunschweig

Cannabis - Medikament, Rauschdroge oder Genuss?


Symbolfoto: Archiv
Symbolfoto: Archiv Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

18.10.2016

Braunschweig. Cannabis ist nicht nur in Deutschland die am häufigsten konsumierte illegale Droge. Seit geraumer Zeit lassen sich neben einem Anstieg an jugendlichen Konsumenten auch eine Steigerung des Wirkstoff(THC)-Gehalts des illegal gehandelten Cannabis beobachten.


Diese Tendenzen sowie die damit verbundenen Gesundheitsgefahren machen neben einer Bewertung der Wirksamkeit der bisherigen repressiven Rechtspraxis eventuell auch eine Neubewertung des Umgang mit Cannabis notwendig.

Mit einer Informationsveranstaltung zum Thema „Legalisierung von Cannabis - Medikament, Rauschdroge oder Genussmittel?“ richtet sich das BioS Schülerlabor an alle, die sich mit den Konsequenzen eines weiterhin repressiven sowie eines liberaleren Umgangs mit Cannabis auseinander setzen möchten.

Hierzu kommen Vertreter aus Politik und Medizin sowie Experten der Braunschweiger Polizei und der Drogenberatung zu Wort:

Dr. Carola Reimann, MdB (SPD)

Prof. Dr. Ion-George Anghelescu, Privat-Nerven-Klinik Dr. med. Kurt Fontheim Liebenburg

Kriminalhauptkommissar Ralf Metschulat, Polizeiinspektion Braunschweig Fachkommissariat VI

Dipl. Sozialpädagogin Claudia Ervenich, Jugend- und Drogenberatung Braunschweig

Das Publikum kann im Anschluss mit den Experten in Gesprächsrunden über die verschiedenen Aspekte des Umgangs mit Cannabis diskutieren. Die Veranstaltung findet am 31.Oktober 2016 um 16:30 Uhr im Forum des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung Inhoffenstraße 7, 38124 Braunschweig statt. Anmeldung bitte bis 25.10.2016 unter bios.lab@helmholtz-hzi.de


zur Startseite