Braunschweig

Carsten Müller übernimmt Patenschaft für verwaiste CDU-Wahlkreise


Der CDU-Abgeordnete im Deutschen Bundestag Carsten Müller. Foto: CDU
Der CDU-Abgeordnete im Deutschen Bundestag Carsten Müller. Foto: CDU Foto: CDU

Artikel teilen per:

11.04.2018

Braunschweig. Da der Wahlkreis Helmstedt-Wolfsburg sowie der Landkreis Wolfenbüttel nach dem Ausscheiden von Günter Lach und Uwe Lagosky seit der Bundestagswahl 2017 nicht mehr durch eigene CDU-Abgeordnete im Deutschen Bundestag vertreten werden, übernimmt der Braunschweiger CDU-Parlamentarier Carsten Müller die Patenschaft. Dazu erklärt der Abgeordnete:


"Die Übernahme der Patenschaft für die verwaisten CDU-Regionen ist für mich Ehrensache und eine Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Die Zusammenarbeit mit Uwe Lagosky und Günter Lach hat in den letzten Jahren gezeigt, dass viele Themen und Probleme wahlkreisübergreifend angegangen werden müssen. Dabei denke ich insbesondere an Infrastrukturprojekte wie den Ausbau von Weddeler Schleife oder Bundesautobahn 39, von denen nicht nur Braunschweig, sondern die ganze Region profitiert. Ich möchte dazu beitragen, dass die Potenziale unserer Region zukünftig noch besser genutzt werden. Zudem stehe ich den Menschen in Braunschweig, Wolfenbüttel sowie dem Wahlkreis Helmstedt-Wolfsburg als Ansprechpartner bei Herausforderungen und Problemen, für kritische Reaktionen und Anregungen sowie bei Fragen zu politischen Themen sehr gern zur Verfügung. Politik lebt von diesem Austausch."


zur Startseite