whatshotTopStory

CDU beantragt E-Tankstelle für Calberlah

von Eva Sorembik


Die CDU-Ratsfraktion beantragt den Bau einer - E-Tankstelle in Calberlah. Symbolbild/Foto: Alec Pein
Die CDU-Ratsfraktion beantragt den Bau einer - E-Tankstelle in Calberlah. Symbolbild/Foto: Alec Pein Foto: Alec Pein

Artikel teilen per:

20.03.2017

Calberlah. Die Errichtung einer E-Tankstelle ist eines der Themen, die in der Gemeinderatssitzung am 28. März auf der Tagesordnung stehen. Angestoßen wurde das Thema durch einen Antrag der CDU.



Ab 2019 würden die Verantwortlichen von Volkswagen mit einer merklichen Zunahme von Elektrofahrzeugen rechnen. Des weiteren werde sich die Ladezeit von E-Fahrzeugen signifikant verkürzen, so die Ausführungen der CDU-Ratsfraktion zu ihremAntrag. Nicht jeder Bürger habe allerdings die Möglichkeit, sein Fahrzeug auf dem eigenen Grundstück aufzuladen und ein öffentliches E-Tankstellennetz sei in der Gegend so gut wie nicht vorhanden, heißt es in der Begründung des Antrags. Ein Großteil der Bürger in Calberlah arbeite im Volkswagenwerk und sei am Angebot der E-Fahrzeuge interessiert. Aufgrund der mangelnden Infrastruktur sähen die Interessenten aber trotz Förderung der Bundesregierung vom Kauf ab.

Calberlah sollte auf den neuen Trend der Elektrofahrzeuge vorbereitet sein, so der Standpunkt der CDU-Ratsfraktion, die in ihrem Antrag vorschlägt, einerseits private Anbieter zu finden, die eine sich als E-Tankstelle anbieten oder aber öffentlich zugängliche Plätze zu ermitteln, an denen die Möglichkeit bestehe, E-Fahrzeuge aufzuladen. Als mögliche Standorte einer E-Tankstelle sieht die CDU-Ratsfraktion die Firma Hotop oder aber auch die örtlichen Supermarktparkplätze an. Dort hättendie Kunden Zeit, während des Einkaufs ihr Fahrzeug aufzuladen.

Aufgabe der Gemeinde sei es nun, mit den potentiellen Betreiber Kontakt aufzunehmen und die Fördermöglichkeiten für eine E-Tankstelle beim Bund oder den Stromanbietern zu prüfen.


zur Startseite