Sie sind hier: Region >

CDU beantragt flächendeckenden Ausbau mit Glasfaser bis zum Jahr 2023



Wolfsburg

CDU beantragt flächendeckenden Ausbau mit Glasfaser bis zum Jahr 2023

Die Stadtwerke beziehungsweise die Wobcom werden von der CDU Wolfsburg aufgefordert, bis März 2021 festzulegen, welche Gebiete in diesem Zeitraum ausgebaut werden können.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Die CDU Wolfsburg beantragt den flächendeckenden Ausbau mit Glasfaser bis zum Jahr 2023. Dies teilte die CDU am MOntag in einer Presseerklärung mit.



„Das Ziel ist ein flächendeckender Ausbau mit Glasfaser bis zum Jahr 2023“ sagt Peter Kassel, Fraktionsvorsitzender der CDU Wolfsburg. „Gerade in der aktuellen Zeit, in der Homeoffice und Homeschooling an der Tagesordnung stehen, wird uns verdeutlicht, wie wichtig eine gute und leistungsfähige technische Infrastruktur für alle Wolfsburger ist.“

Durch den Wegfall der Fördergelder gerät der Ausbau des Netzes in Wolfsburg ins Stocken. „Die Initiative des Unternehmens „Deutsche Glasfaser“ in Hattorf-Heiligendorf zeigt, dass Wolfsburg auch für Drittanbieter interessant sein kann. Da die Stadtwerke / Wobcom nicht alle nichtförderfähigen Gebiete eigenwirtschaftlich ausbauen können wird, braucht es die Initiative anderer Unternehmen, um das Ziel zu erreichen, das gesamte Stadtgebiet mit Glasfaser zu erschließen“ ergänzt CDU-Fraktionsgeschäftsführer Christoph-Michael Molnar.


Und Peter Kassel bekräftigt: „Auch wenn ein einheitliches Netz der Wobcom wünschenswert wäre, wird die Notwendigkeit, alle Menschen in Wolfsburg bis 2023 mit Glasfaser auszustatten, seitens der CDU als wichtiger gesehen.“

Die Stadtwerke bzw. die Wobcom werden aufgefordert, bis März 2021 festzulegen, welche Gebiete in diesem Zeitraum ausgebaut werden können. Für die verbleibenden Gebiete, die nicht von den Stadtwerken/ der Wobcom eigenwirtschaftlich ausgebaut werden können bzw. bei denen keine Förderung im Rahmen des Programms „Graue Flecken“ zu erwarten ist, muss die Verwaltung mit anderen Anbietern über einen Ausbau dieser Gebiete verhandeln.


zur Startseite