Wolfenbüttel

CDU Erkerode-Lucklum traf sich zur Klausurtagung


Foto: Privat

Artikel teilen per:

10.02.2015


Kreis Wolfenbüttel. Erstmalig hatte Karsten Ansorge, Vorsitzender im Ortsverband der CDU, zum Jahresbeginn zu einer Klausurtagung eingeladen. Neben den Rats- und Vorstandsmitgliedern der CDU, waren auch einige Bürger anwesend, die interessiert und konstruktiv an den Themen des Ortsverbands mitgearbeitet haben.

Zunächst hat man das Jahr 2014 Revue passieren lassen. Schwerpunkte waren die Dorferneuerung und die Sanierung der Kommendestraße. Einigkeit herrscht darüber, dass ein optisch ansprechendes Ergebnis erreicht wurde. Man wolle jetzt nach vorn schauen und nicht länger darüber diskutieren, wie dieses Ergebnis zustande gekommen sei. Im Gemeinderat werde man die abzustellenden Mängel ansprechen. Insbesondere die Flächen neben dem neu erstellten Straßenkörper, bedürfen wegen der unzureichenden Verdichtung des eingebrachten Materials der Nachbesserung. Die im Ortseingang vor der Lindenallee befindliche Obstwiese könne mit Fahrzeugen nicht mehr befahren werden, um Pflegearbeiten vorzunehmen, da die Böschung extrem steil angelegt worden sei. Außerdem müsse der Parkplatz am Sportplatz nachgearbeitet werden, da es zahlreiche Unebenheiten gibt, in denen sich durch die starke Verdichtung des Untergrundes das Regenwasser sammelt. Besonders betroffen ist der direkte Zufahrtbereich zum DGH.

Für Verärgerung habe gesorgt, dass die vorbereitende Arbeit des Dorferneuerungsausschusses mit keinem Wort gewürdigt wurde.

Eine Agenda wurde für das Jahr 2015 erstellt, mit den Themen, die vordringlich behandelt werden sollen. Ein wichtiges Thema sei die Kindertagesstätte Erkerode. Die Kindergartengebühren müssen sozialverträglicher gestaltet werden. In Zusammenarbeit mit der Einrichtung sollte über die zukünftige Ausrichtung der Kindertagesstätte beraten werden, um der höheren Nachfrage nach Krippenplätzen und der sich möglicherweise verringernden Nachfrage nach Hortplätzen gerecht werden zu können. Ein entsprechender Antrag für den Gemeinderat wurde bereits formuliert.

Weiterer Schwerpunkt ist die Instandhaltung bzw. Aufwertung des Dorfgemeinschaftshauses. Dringend erforderlich sei die Anschaffung neuen Mobiliars und Inventars, sowie Renovierungsarbeiten und eventuell bauliche Veränderungen. Auch hierfür habe man bereits einen Antrag gestellt, um die notwendigen Finanzmittel in den Haushalt einzustellen.
Über die Fußwegverbindungen an der Evessener Straße im Ortseingansbereich, auf Höhe der Wabebrücke an der Klönstuv und entlang des Grabens am Westhölzchen wurde ebenfalls diskutiert.

Neben zahlreichen weiteren Punkten, sind aus dem übergeordneten Bereich der Samtgemeinde der Brandschutzbedarfsplan, die Unterbringung von Asylbewerbern und die Veränderungen in der Sickter Schullandschaft behandelt worden.

Als Ergebnis dieser Klausurtagung konnte Karsten Ansorge zusammenfassen, dass man eine überaus positive und konstruktive Veranstaltung abgehalten habe, die mit Sicherheit eine zweite Auflage haben wird. Gerade vor dem Hintergrund, dass momentan zahlreiche Maßnahmen umgesetzt werden, die bereits vom vorherigen Gemeinderat einträchtig und einstimmig beschlossen worden sind, sei es wichtig, weiterhin durch Ideen und Vorschläge Einfluss auf die Arbeit der Gemeinde Erkerode zu nehmen. Die CDU bzw. der vorherige Gemeinderat hat das Breitbandnetz, die Dorferneuerung und die Radwegeverbindung zwischen Lucklum und Evessen auf den Weg gebracht, sowie den Kreisverkehr an der Lucklumer Kreuzung schon deutlich vor den letzten Kommunalwahlen im Kreistag und Landtag angeregt.


zur Startseite