Sie sind hier: Region >

CDU fordert Verlängerung der Antragsfristen für EU-Agrarförderung



Wolfenbüttel

CDU fordert Verlängerung der Antragsfristen für EU-Agrarförderung


Frank Oesterhelweg. Foto: Privat
Frank Oesterhelweg. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:




Hannover. Der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagfraktion, Frank Oesterhelweg, fordert Landwirtschaftsminister Christian Meyer auf, umgehend Abhilfe im Hinblick auf das offenbar nicht richtig funktionierende ANDI 2016 (Agrarförderung Niedersachsen Digital) zu schaffen. Das geht aus einem Bericht der CDU-Landtagsfraktion hervor.

Seit der Freischaltung des Programms zur Bearbeitung von EU-Förderanträgen klagen Landwirte und Berater über massive technische Probleme, die zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen bei der Antragsstellung führen würden, heißt es in dem Bericht. „Das Ministerium hat es versäumt, den Betrieben eine funktionierende Software zur Verfügung zu stellen. Es ist das Mindeste, dass sich der Minister für eine Verlängerung der Antragsfrist über den 17. Mai hinaus einsetzt“, sagt Oesterhelweg. „Für die Landwirte geht es um eine Menge Geld. Nachdem er schon die Auszahlung der Fördergelder für das Jahr 2015 unnötig lange verzögert hat, sollte der Minister die Nerven der Landwirte nicht weiter strapazieren.“


zur Startseite