whatshotTopStory

CDU Gifhorn will Lena Düpont ins Europaparlament schicken


Die 32-jährige Lena Düpont. Foto: Bastian Till Nowak
Die 32-jährige Lena Düpont. Foto: Bastian Till Nowak Foto: Bastian Till Nowak

Artikel teilen per:

23.05.2018

Gifhorn. Lena Düpont soll die Region künftig im Europäischen Parlament vertreten, geht es nach dem CDU-Stadtverband Gifhorn. Er nominierte sie am gestrigen Dienstag einstimmig für eine Kandidatur bei der Europa-Wahl im kommenden Jahr.



Die 32-Jährige ist seit 2008 Mitglied der CDU Gifhorn und hat bereits als parlamentarische Referentin im Europäischen Parlament gearbeitet. Ebenso war sie bereits wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Bundestag für die beiden Gifhorner Abgeordneten Ewa Klamt und Ingrid Pahlmann tätig und hat sich dort genauso wie in ihrer Funktion als Referentin für Europa- und Bundespolitik des Deutschen Reiseverbandes seit 2007 fundiertes Wissen über die Arbeits- und Verhandlungsweise beider Parlamente angeeignet. Die Beziehung und Abstimmung zwischen der Europäischen Union und der Bundesrepublik Deutschland kennt sie also bereits aus dem Effeff.

„Mit Lena Düpont haben wir eine beruflich sowie politisch in der Europa- und Bundespolitik erfahrene Kandidatin nominiert", freut sich CDU-Stadtverbandsvorsitzender Kilian Sartor. "Wir sind überzeugt, dass mit ihr die erfolgreiche Europa-Tradition von Ewa Klamt im Einsatz für unsere Stadt, unseren Landkreis und unser Bundesland bei europapolitisch wichtigen Themen fortgesetzt werden kann.“ Die Kandidatin selbst steht fest zur Europäischen Union als Wertegemeinschaft - und sieht sich in der Pflicht für dieses Herzensanliegen einzustehen: "Wenn unsere Generation jetzt nicht dafür eintritt, dass Europa mit all seinen Vorzügen bewahrt bleibt, dann werden es unsere Kinder später vielleicht nicht mehr können", ist die junge Mutter überzeugt.


zur Startseite