Wolfenbüttel

CDU-Radtour führte durchs Ortsgebiet von Schladen


Bei idealem Wetter fuhr man einige Stationen in Ortsgebiet Schladen ab. Foto: Privat
Bei idealem Wetter fuhr man einige Stationen in Ortsgebiet Schladen ab. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

12.09.2016

Schladen. Bei idealem Wetter konnte Vorsitzender Bernward Köbbel etliche Teilnehmer zur diesjährigen Fahrradtour des CDU-Ortsverbandes Schladen am vergangenen Samstag begrüßen.



Gestartet wurde am Parkplatz am Badeteich, wo Fraktionsvorsitzender Karl-Jürgen Heldt über das Ergebnis seiner Anfrage zur Finanzierung des Hochwasserschutzwalls für das neue Baugebiet östlich der Jahnstraße berichtete. Anschließend ging es zum Abraumhaufen hinter dem ALDI, auch hier wurde der Sachstand einer Anfrage beim Landkreis erläutert. Von hier fuhren die Teilnehmer Richtung Okerfurt zur Harzstraße. Dort habe wochenlang Baumschnitt vom Frühjahr am Straßenrand und am Weddeufer gelegen. Die Wedde selbst habe über diese Zeit nur wenig Wasser geführt. Beide Sachverhalte seien der Verwaltung von der CDU berichtet und nach intensiven Bemühungen durch die verantwortlichen Stellen in Ordnung gebracht worden.

Am Grundstück Harzstraße 40 stellte K.-J. Heldt den aktuellen Planungsstand vor, bevor es auf dem Wasserweg in Richtung Wehre ging. In der Beuchter Straße gab es einen ersten Aufenthalt. Veronika Feldmann versorgte die Gruppe mit Süßem und Getränken und Dietlinde Fricke berichtete über die Ergebnisse der Dorferneuerung in Wehre. Im Verlaufe der Diskussion habe es auch Hinweise aus dem Ort gegeben, die als Anregungen an die Gemeindeverwaltung weiter gegeben werden sollen. Ausgeruht und gestärkt führte die Radtour über die Beuchter Straße vorbei an der Unteren Schierksmühle nach Beuchte. Am Ortseingang wartete bereits Stephan Knoke, um dort seine Gänse- und Entenaufzucht auf eingezäunter Fläche zu zeigen. Ein bienenfreundlicher Blühstreifen vor dieser Fläche kommt dabei den örtlichen Imkern zugute. Auf dem “Harlyhof” Knoke gab es dann Kaffee und Kuchen, eine Besichtigung des Hühnerstalles sowie der Produktions- und Verkaufseinrichtungen. Nachdem ein kurzer Regenschauer trocken unter dem Scheunendach überstanden war, führte die Rücktour durch die Beuchter Feldmark wieder nach Schladen, wo Bernward Köbbel und K.-J. Heldt noch auf den von der CDU beantragten Radweg am südlichen Ortsausgang hinwiesen, der hoffentlich bald in Planung gehen solle.


zur Startseite