whatshotTopStory

CDU-Ratsfraktion fordert: Schloss Salder soll barrierefrei werden

Unter anderem sollen eine Aufzuganlage und behindertengerechte Toiletten errichtet werden.

von Julia Fricke


Schloss Salder (Symbolbild)
Schloss Salder (Symbolbild) Foto: regionalheute.de

Artikel teilen per:

12.01.2021

Salzgitter. Das Schloss Salder soll barrierefrei gestaltet werden - zumindest wenn es nach der CDU-Ratsfraktion der Stadt Salzgitter geht. Diese fordert in einem Antrag an den Rat der Stadt die Planung und Errichtung einer Aufzuganlage, behindertengerechter Toiletten und notwendiger Begleitmaßnahmen, damit auch Menschen mit einer Mobilitätseinschränkung das städtische Museum Schloss Salder erreichen können, in die Investitionsplanung der Jahre 2021 und 2022 aufzunehmen.



Zu den Maßnahmen solle unter anderem ein barrierefreier Zugang zum Haupthaus und den wesentlichen Ausstellungs- und Veranstaltungsräumen, barrierefreie Toiletten und die Sicherstellung von Flucht- und Rettungswegen gehören. Dies solle mit einem geringstmöglichen Eingriff in die historische Bausubstanz und in Abstimmung mit dem Denkmalschutz erfolgen.

Das Museum Schloss Salder sei ein kulturelles Aushängeschild der Stadt. Bereits im März 2016 habe der Rat der Stadt beschlossen, dieses auch für Bürger mit Mobilitätseinschränkungen zugänglich zu machen.

Ein Projektbeschluss einschließlich Fördermöglichkeiten und möglicher Folgekosten solle bis Mitte 2021 den Gremien vorgelegt werden. Die Mittel werden erst durch den Beschluss im Verwaltungsausschuss freigegeben. Über den Antrag entscheidet der Rat der Stadt Salzgitter am 20. Januar.


zur Startseite