+++ EILMELDUNG +++ Weihnachtsmarkt in Wolfenbüttel abgesagt



Wolfenbüttel

CDU Schladen lud zum Neujahrsstammtisch


Die CDU Schladen veranstaltete ihren Neujahrsempfang. Foto: Privat
Die CDU Schladen veranstaltete ihren Neujahrsempfang. Foto: Privat Foto: Privat

Artikel teilen per:

19.01.2017

Schladen. Der Ortsverband der CDU Schladen hatte zum politischen Neujahrsstammtisch in die Gaststätte Itschenkrug, Isingerode. Rund 50 geladene Gäste folgten der Einladung. i



So freute sich der Vorsitzende, Bernward Köbbel, bei seiner Begrüßung darüber, dass so viele Bürgerinnen und Bürger damit ihr Interesse am politischen Geschehen in der Gemeinde Schladen-Werla und der Ortschaft Schladen bekunden. Ganz besonders begrüßte Köbbel den Bürgermeister der Gemeinde Schladen-Werla, Andreas Memmert, und den Vorsitzenden der Fraktionen der CDU im Rat der Gemeinde Schladen-Werla und im Ortsrat der Ortschaft Schladen, Karl-Jürgen Heldt. Beide trugen im weiteren Verlauf wesentlich dazu bei, dass diese Veranstaltung ein großes Maß an Informationen bot.

In einem Rückblick zeigte Köbbel die Aktivitäten wie Busfahrten, Radtouren, Krokuspflanzaktion, Malaktion, Päckchenaktion und den Herbstmarkt seiner Mitglieder im vergangenem Jahr auf und animierte die Anwesenden zur Teilnahme in diesem Jahr. Auch wies der Vorsitzende auf den Termin der Bundestagswahl am 24.09.2017 hin und sagte, dass man sich nach der letztjährigen Kommunalwahl schon wieder im Wahl- kampfmodus befände. Kritisch appellierte er an die Bundes-CDU als sogenannte Volkspartei, im Hinblick auf die aktuellen Bundesthemen, auch die Stimmen und die Stimmung der Wählerinnen und Wählern wahrzunehmen und ggf. sich danach auszurichten. Schließlich warb er um Unterstützung des Kandidaten der CDU für diese Region, Uwe Lagosky.

So wie Köbbel in lockerer Atmosphäre, man könnte fast sagen, in Stammtischlaune, den Abend eingeleitet hatte, setzten Karl-Jürgen Heldt und Andreas Memmert diesen Abend fort, wobei jedoch auf die Ernsthaftigkeit der Themen hingewiesen wurde.
Karl-Jürgen Heldt berichtete anschließend über die Ergebnisse aus Sicht der CDU der letzten Kommunalwahl und hob besonders das gute Abschneiden der Kandidatin, Veronika Feldmann, hervor, die , aus dem Ortsteil Wehre stammend, zum ersten Mal angetreten war und sogleich ein überraschend gutes Ergebnis in Wehre erreichen konnte. In Ermangelung eines Kandidaten aus Gielde stammend, hat man in Gielde prompt kein gutes Ergebnis erzielen können. Ansonsten, so Karl-Jürgen Heldt, kann die CDU Schladen-Werla mit dem Ergebnis zufrieden sein – es hätte bei der derzeit vorherrschenden politischen Landschaft schlimmer ausgehen können. Auch wurde angemerkt, dass die Wählerinnen und Wähler die kommunalen Themen bei ihrer Entscheidung zu einer Partei eher vernachlässigen und sich vielmehr von den aktuellen bundespolitischen Themen leiten lassen – was als sehr schade empfunden wurde.

Der Bürgermeister, Andreas Memmert, nahm in einer engagierten und mit vielen rhetorischen Köstlichkeiten gespickten Rede zur Freude seiner Zuhörer Stellung zu den aktuellen Themen der Gemeinde Schladen-Werla und der Ortschaft Schladen. Ein herzhaftes Lachen erntete er, als er kundtat, einen Deichvogt für den geplanten Hochwasserschutzwall im Bereich des Baugebietes Schladen-Ost, zu suchen. Sollte dort doch nach dem Willen der Landesregierung ein Hochwasserschutzwall in 80 cm Höhe mit befahrbare Deichkrone nach dem niedersächsischen Deichgesetz entstehen. Der Bürgermeister nahm auch Stellung zur Sicherheit durch die Polizei im ländlichen Bereich und wies darauf hin, dass der Personalmangel bei der Polizei insbesondere auf dem Lande zu spüren sei. Er werde sich dafür einsetzen, dass auch die Bürgerinnen und Bürger auf dem Lande in ihrem Sicherheitsempfinden gegenüber den Bewohnern der Ballungszentrum nicht benachteiligt werden. Dafür erntete er große Zustimmung bei den Zuhörern. Auch nahm Andreas Memmert wie folgt Stellung zum Thema Schulstandort in Schladen.
„Wir werden dafür sorgen, dass die Werla- Schule erhalten bleibt und setzen und dafür ein, das Schladen eine Oberschule möglichst mit Gymnasialzweig erhält“, so Memmert. Dafür erhielt er großen Applaus.

Außerdem äußerte er sich zu vielen anderen aktuellen Themen, so dass die Anwesenden aus erster Hand informiert werden konnten. Im Anschluss daran meldeten sich die Bürgerinnen und Bürger mit interessanten Fragen und Hinweisen zu Wort. Alle Fragen konnten ausgiebig beantwortet werden und den Hinweisen will man nachgehen. Zu guter Letzt stellten Monika und Karl-Jürgen Heldt die diesjährige Busfahrt der CDU vor, die ins `Alte Land‘ nach Stade führt. Jetzt hatte man die Gelegenheit, sich für diese Busfahrt anzumelden. Nur noch wenige Plätze blieben frei. Bernward Köbbel beendete diesen gelungenen und informativen Abend mit Dankesworten an die Besucher und mit viel Lob an Andreas Memmert und Karl-Jürgen Heldt, die wesentlich zum guten Gelingen beitrugen.


zur Startseite