Sie sind hier: Region >

CDU Schladen mit dem Fahrrad unterwegs



Wolfenbüttel

CDU Schladen mit dem Fahrrad unterwegs


Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich die Teilnehmer zur Fahrradtour der CDU Schladen. Foto: CDU Ortsverein Schladen
Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich die Teilnehmer zur Fahrradtour der CDU Schladen. Foto: CDU Ortsverein Schladen

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Bei herrlichem Sonnenschein trafen sich die Teilnehmer zur Fahrradtour der CDU Schladen, die diesmal entlang der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt in Richtung Süd-Osten führte. Das teilt der CDU Ortsverein Schladen mit.



Gut gelaunt und ausgestattet mit verkehrssicheren Fahrrädern, zum Teil mit E-Motor-Unterstützung, fuhr die Gruppe unter der Leitung von Bernward Köbbel von Schladen nach Insingerode und weiter an Göddeckenrode, Wülperode und Wiedelah vorbei nach Wennerode, zwischen Vienenburg und Lüttgenrode befindlich. Dabei hatte man immer den Brocken und das schöne Harzvorland vor Augen.

Das Ziel war der Hof des Landwirtes Zein, den man wohlbehalten erreichte. Nach Erreichen des Hofes lud das Ehepaar Zein zu einer deftigen Brotzeit mit Wurstwaren und Brot aus der Eigenherstellung ein. Diese Stärkung kam den Teilnehmern gerade zu recht, denn die Tour verlangte bei hochsommerlichen Temperaturen den Radlern schon einiges ab.


Berichte aus der Vergangenheit und Gegenwart


Nachdem das schöne Frühstück Geist und Körper wieder fit gemacht hatte, berichtete Herr Zein über die Anfänger des Hofes nach Kriegsende und über die weitere Entwicklung bis zum heutigen Tage. Die Basis dieses wirtschaftlichen Betriebes mit Ackerbau, Schweinemast und Milchkuhhaltung sei die Familie gewesen. Von seinem Vater habe er den Hof übernommen, der jetzt von ihm und seinen Söhnen betrieben werde.

Herr Zein ging auf aktuelle Themen der Landwirtschaft ein und wies bei der derzeitigen Trockenheit und den damit verbundenen Ausfällen in der Landwirtschaft darauf hin, das Rücklagen der Landwirte nur begrenzt den entstandenen bzw. noch entstehenden Schaden ausgleichen könnten. Gerne, so Herr Zein, suche man die Schuldigen für die Wetterkapriolen und deren Folgen bei den Landwirten, was er aber vehement von sich wies. Vielmehr würden die Forderungen der Verbraucher und die mitunter nicht ausreichend überdachte Politik zu den heute mitunter beklagenswerten Gesamt-umständen beitragen.

Der interessante Vortrag wurde schließlich mit einer Hofbegehung beendet. Die anschließende Rückfahrt endete im Eiscafe Adria bei Nino, wo man bei einem leckeren Eisbecher in gemütlicher Runde die Tour ausklingen ließ.


zur Startseite