Sie sind hier: Region >

CDU Seniorenunion sprich mit ehemaligem Polizeipräsident



Wolfenbüttel

CDU Seniorenunion sprich mit ehemaligem Polizeipräsident


Harry Döhring bei der Information und Diskussion mit den CDU Senioren. Foto: Privat
Harry Döhring bei der Information und Diskussion mit den CDU Senioren. Foto: Privat

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. "Persönliche Sicherheit auf der Straße und daheim, zu jeder Tages und Nachtzeit" war Mittelpunkt einer Diskussion bei der CDU Seniorenunion.



Als Referent freute sich die Kreisvorsitzende Monika Bötel über Harry Döring, ehemaliger Polizeipräsident in Braunschweig. Freundschaftlich begrüßte Bötel auch Hans Verstegen, Kreisvorsitzender der Nachbar-Seniorenunion in Salzgitter. "Fühlen sie sich sicher in Wolfenbüttel?" war die erste Frage des Referenten. "Ja!" kam es von allen Seiten. Ein Teilnehmer bemerkte: "Bei mir wurde eingebrochen, ich habe danach mit einem Polizeiexperten gesprochen, habe nach seinem Rat einiges geändert und später stellte ich fest, man hat versucht die Kellertür erneut aufzubrechen. Es gelang nicht mehr." Döring: "Das war goldrichtig, 110 anrufen, einen Sicherheitsexperten erbitten, der rät ihnen wie man seine Wohnung oder Haus sicherer machen kann." "Wolfenbüttel ist der sicherste Landkreis", kam es aus der Runde, das war Anlass über die Kriminalstatistik zu sprechen. Bei den Straftaten auf 100.000 Einwohner, da steht Wolfenbüttel mit 4.033, gegenüber Salzgitter bei 6.000 und Braunschweig mit 10.206, sehr gut da.

"Wie kann man sich vor Diebstahl schützen, wenn man unterwegs ist"? Nie seine Geldbörse in einer offenen Tasche tragen, möglichst die Tasche mit Knopf oder Reißverschluss sichern. Brieftaschen mit Geldscheinen so öffnen, dass man die Scheine nicht sieht. Viele Tipps vermittelte der Polizeibeamte im Ruhestand, der in seiner Ausbildung auch in Wolfenbüttel war. Auch die Polizeiorganisation kam zur Sprache. 2003 hatte Innenminister Schünemann fünf Führungskräfte beauftragt, ein Konzept für ganz Niedersachsen zu entwerfen, Döring war einer davon. So konnten die Zuhörer viel Einzelheiten erfahren über ein Konzept, das bis heute noch gilt. Bereitwillig beantwortete der Polizeikenner viele Fragen. Ziemlich schnell vergingen die zwei Stunden für die eigene Sicherheit, die sich für jeden gelohnt haben, wie Monika Bötel beim Dank an den Referenten ausführte. Die Jahresarbeit der CDU Seniorenunion wird am 8. Dezember beendet, da ist Adventsfeier, mit Andacht in der Kirche in Werlaburgdorf. Beginn 14 Uhr, danach Kaffeetrinken mit Information über das neue Halbjahresprogramm.


zur Startseite