Sie sind hier: Region >

CDU Sickte führte Gespräch mit der Haupt- und Realschule Sickte



Wolfenbüttel

CDU Sickte führte Gespräch mit der Haupt- und Realschule Sickte


Vertreter der CDU Sickte führten Gespräch mit der Schülervertretung der Haupt- und Realschule Sickte: Auf dem Podest stehend: Die Schülervertretung der HRS Sickte Vordere Reihe von links nach rechts: Herr Diedrichs (zuständige Lehrkraft), Johann Seifert (CDU), Dr. Manfred Bormann (CDU) und Marco Kelb (CDU). Foto: CDU Foto: CDU Sickte

Artikel teilen per:




Sickte. Die Frage nach der Zukunft der Haupt- und Realschule in Sickte beschäftigt zurzeit den hierfür zuständigen Wolfenbütteler Kreistag. Aber auch im Rat der Gemeinde Sickte war die geplante Elternbefragung Thema. Die CDU Sickte hatte sich dafür stark gemacht, eine offene Elternbefragung durchzuführen, die nicht die Errichtung einer Integrierten Gesamtschule in den Mittelpunkt rückt, sondern diese mit anderen in Frage kommenden Schulformen, wie zum Beispiel die Beibehaltung der Haupt- und Realschule oder die Errichtung einer Oberschule, gleichrangig abfragt.

Zur Frage der Zukunft der Haupt- und Realschule Sickte, aber auch zu Themen wie der engeren Anbindung der Schule an das gemeindliche Leben und der Jugendarbeit in der Gemeinde Sickte, trafen sich jüngst unter der Leitung des Sickter Kreistagskandidaten Dr. Manfred Bormann (CDU) weitere Vertreter der CDU Sickte mit dem Leiter der Haupt- und Realschule Sickte Stefan Marken. Dieser äußerte selbst sein Interesse, die Schule stärker im gesellschaftlichen Leben der Gemeinde Sickte zu verankern. Hinsichtlich der Jugendarbeit appellierte Marken an die Vertreter der CDU, sich für weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung für Jugendliche in der Gemeinde Sickte stark zu machen. Einigkeit herrschte zwischen allen Gesprächsteilnehmern, dass bei der Frage der künftigen Schulform am Standort Sickte eine umfassende Aufklärung der Eltern über die inhaltlichen und strukturellen Eigenheiten der unterschiedlichen Schulformen wesentlich sei. Dr. Manfred Bormann sicherte zu, dass die CDU Sickte an der erforderlichen Aufklärungsarbeit mitwirken werde.

An das Gespräch mit Schulleiter Marken schloss sich ein Gespräch der CDU-Vertreter mit der Schülervertretung der Haupt- und Realschule Sickte unter Leitung der betreuenden Lehrkraft Herrn Diedrichs an. Hierbei bekamen die jeweiligen Klassenvertreterinnen und –vertreter die Gelegenheit, eigene Wünsche und Anregungen vorzutragen. So wurde zum Beispiel ein Sanierungsbedarf der sanitären Anlagen und die erforderliche Ersatzbeschaffung fehlender Sportgeräte vorgetragen. Diese Bedarfe wird die CDU Sickte an die CDU-Kreistagsfraktion weitertragen. Aber auch der Wunsch nach einem Jugendraum und einem Eiscafé in Sickte wurde seitens der Schülervertretung geäußert. Beide Themen wird die CDU Sickte beraten und versuchen, hierzu Lösungsansätze zu entwickeln. Da sich die Schülervertretung Sauberkeit und Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben haben, haben sie auch ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, an der CDU-Aktion Sauberes Sickte teilzunehmen. Ob es zu einer Teilnahme kommt werde die Schülervertretung intern und mit der Schulleitung noch beraten. CDU-Ortsverbandsvorsitzender Marco Kelb freute sich über die fruchtbaren Gespräche mit Schulleitung und Schülervertretung und erklärte abschließend: „Wir wollen den aufgenommenen Gesprächsfaden nicht abreißen lassen und werden im nächsten Jahr erneut zu Gesprächen zusammenkommen.


zur Startseite