Sie sind hier: Region >

CDU-Stadtverband: „Rasern muss Einhalt geboten werden"



Wolfenbüttel

CDU-Stadtverband: „Rasern muss Einhalt geboten werden"


Am Ortsrundgang in Atzum nahmen teil (v. l.): Sören König, Jürgen W. Kühne, Heinz-Jürgen Lingelbach, Andreas Meißler, Moritz Birkelbach, und Rolf Buchheister. Foto: Oliver König
Am Ortsrundgang in Atzum nahmen teil (v. l.): Sören König, Jürgen W. Kühne, Heinz-Jürgen Lingelbach, Andreas Meißler, Moritz Birkelbach, und Rolf Buchheister. Foto: Oliver König

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Atzum. Am vergangenen Mittwoch hatte der CDU-Stadtverband mit seinem Vorsitzenden Andreas Meißler zum Ortsrundgang eingeladen.



Im Beisein von Ortsbürgermeister Heinz-Jürgen Lingelbach, Sören König (Geschäftsführer König GmbH), Jürgen W. Kühne (Vorsitzender CDU-Ortsverband Atzum/Salzdahlum), Rolf Buchheister (stv. Ortsbürgermeister Salzdahlum) sowie Moritz Birkelbach (Mitgliederbeauftragter CDU-Stadtverband) fand ein Meinungsaustausch zu aktuellen lokalen und politischen Themen statt, berichtet die CDU in ihrer Pressemitteilung.

Im Mittelpunkt der Beratungen und der Begehung stand demnach die Geschwindigkeitsmessung auf der "K4". "130 Stundenkilometer aus Wolfenbüttel Richtung Atzum fahrend war der Höchstwert," so Lingelbach. In der Gegenrichtung seien ebenfalls mehr als 100 Stundenkilometer registriert worden. Derartige Übertretungen seien nach übereinstimmender Auffassung der Teilnehmer nicht zu akzeptieren. Das anzuschaffende Geschwindigkeitsmessgerät werde hoffentlich dazu beitragen, dass die Autofahrer ihre Fahrweise entsprechend den Verkehrsregeln, vor allem nach dem Ortsschild, anpassen.



Während des Rundgangs konnte nicht nur das sehr gepflegte und ansprechende Erscheinungsbild des Ortes, sondern auch der neu gestaltete Spielplatz und das Dorfgemeinschaftshaus in Augenschein genommen undbesichtigt werden, heißt es in der Pressemitteilung.


zum Newsfeed