whatshotTopStory

CDU tritt mit Andreas Weber zur Bundestagswahl 2021 an

Die Wahlkreismitgliedervollversammlung legt sich auf 41-jährigen Kandidaten für den Wahlkreis Wolfsburg, Helmstedt und Boldecker Land/Brohme fest.

Andreas Weber am gestrigen Wahlabend.
Andreas Weber am gestrigen Wahlabend. Foto: CDU

Artikel teilen per:

10.10.2020

Helmstedt. In ihrem Wahlabend am gestrigen Freitagabend stellte die Wahlkreismitgliedervollversammlung der CDU Kreisverbände Helmstedt, Wolfsburg und Gifhorn den 41-jährigen Andreas Weber als Kandidat für die Bundestagswahl 2021 auf. Der aus Königslutter stammende Weber konnte sich in einer Stichwahl gegen Cindy Lutz aus Wolfsburg durchsetzen. Dies teilt die CDU in einer Pressemitteilung mit.



Dem vorausgegangen wäre eine jeweils 5-minütige Vorstellung der verbliebenen sechs Bewerberinnen und Bewerber. Die Helmstedter CDU Kreisverbandsvorsitzende Elisabeth Heister-Neumann habe in Ihrer Begrüßungsansprache betont, dass mit einer Bewerberin aus Wolfsburg und fünf Bewerberinnen und Bewerbern aus Helmstedt deutlich werde, dass die CDU eine Partei mit großartigen Persönlichkeiten sei, die gestalten möchten und sich für die Menschen im Wahlkreis und in Deutschland einsetzen wollen. „Alle Bewerberinnen und Bewerber haben sich im Auswahlverfahren sehr gut bewährt“, lobte Heister-Neumann die große Beteiligung.

Helmstedts Bürgermeister Wittich Schobert, habe durch den Wahlabend in dem unter Corona-Bedingungen nahezu vollbesetzten Brunnentheater geleitet. Nach dem ersten Wahlgang seien Cindy Lutz und Andreas Weber für die Stichwahl verblieben. Von den 239 wahlberechtigten Teilnehmern im Helmstedter Brunnentheater, votierten 127 Teilnehmer in der Stichwahl für Weber und 105 für Lutz.

Andreas Weber habe sich gerührt gezeigt, als das Ergebnis durch Wittich Schobert bekannt gegeben wurde und gab sich sogleich kämpferisch: „Ich bin angetreten, um endlich wieder das Direktmandat im Wahlkreis 51 wieder zurückzuholen!“, so Weber. Dass er die Voraussetzungen für das Mandat mitbringe, stehe fest: Weber könne auf Jahrzehnte Erfahrung in der Kommunalpolitik zurückblicken und habe als Abgeordnetenmitarbeiter in den vergangenen Jahren eine gute Grundlage für ein erfolgreiches Gestalten in der Bundespolitik geschaffen.
„Damit dieses Vorhaben gelingen kann, ist es wichtig, dass wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen und uns dafür einsetzen die Menschen im Wahlkreis zu erreichen“, bat Elisabeth Heister-Neumann die Anwesenden um Unterstützung im bevorstehenden Wahlkampf. Weber dankte in seiner Rede für das Wahlergebnis und versprach sich „engagiert und lebensfroh“ – so sein Motto – mit all seiner Kraft für den Wahlkampf um das Bundestagsmandat einzusetzen.


zur Startseite