whatshotTopStory

CDU und "Königslutter aktiv" fordern: Mit dem Corona-Kinderbonus die Innenstadt unterstützen

„Königslutter aktiv“ und CDU Stadtverband Königslutter rufen dazu auf mit dem Corona-Kinderbonus die ortsansässigen Gewerbetreibenden zu unterstützen.

Von links: Vertreter der Werbegemeinschaft „Königslutter aktiv“ Frank Kolbe, Martina Prager und Sascha Pesenecker sowie CDU Stadtverbandsvorsitzender Alexander Jordan.
Von links: Vertreter der Werbegemeinschaft „Königslutter aktiv“ Frank Kolbe, Martina Prager und Sascha Pesenecker sowie CDU Stadtverbandsvorsitzender Alexander Jordan. Foto: CDU

Artikel teilen per:

08.09.2020

Königslutter. Dem Aussterben der Innenstadt gemeinsam entgegentreten. Das wünschen sich die Vertreter von „Königslutter aktiv“ und der CDU Stadtverband Königslutter. Es sei bedauerlich zu sehen, wie ein Geschäft nach dem anderen schließe oder die Innenstadt verlasse. Teilweise würden die Flächen auf unabsehbare Zeit leer und ungepflegt bleiben. Durch das geringere Angebot und das nachlassende "Einkaufserlebnis" würden Kunden ausbleiben und die Abwärtsspirale drehe sich weiter, so der CDU Stadtverbandsvorsitzende Alexander Jordan. In einer gemeinsamen Pressemitteilung des CDU Stadtverbands Königslutter am Elm und „Königslutter aktiv“ werden jetzt die Verbraucher dazu aufgerufen die ortsansässigen Geschäfte zu unterstützen.


"Ich bin seit Anfang des Jahres beratendes Mitglied im Stadtentwicklungsausschuss der Stadt. Es ist gut, dass dort über langfristige Konzepte gesprochen wird, aber aus meiner Sicht gibt es einfach wenig Konkretes und schon gar nichts, was zeitnah einen spürbaren Effekt entfalten kann", so Jordan weiter. Es sei daher im allerersten Schritt wichtig, diejenigen Geschäfte, Restaurants und sonstige Betriebe in der Stadt zu halten, die heute schon dort seien. "Ich nehme diesbezüglich nicht viele Gespräche zwischen der Verwaltung und den Gewerbetreibenden wahr, zumindest nicht in der Intensität und Zielstrebigkeit wie dies erforderlich ist. Deshalb erfolgt nun ein öffentlicher Aufruf an diejenigen, die das Zepter des Handelns in der Hand halten. Dies sind die Verbraucherinnen und Verbraucher".

"Wenn Sie sich eine attraktive Stadt Königslutter wünschen, mit guten Einkaufsmöglichkeiten und einem abwechslungsreichen Unterhaltungs- und Gastronomieangebot, dann kaufen Sie bitte lokal, gehen Sie hier ins Restaurant, ins Kino und nehmen Sie hier Dienstleistungen in Anspruch", heißt es in der Mitteilung weiter. Wer die finanziellen Möglichkeiten habe und in diesem Monat nun mit dem Kindergeld auch den "Corona-Kinderbonus" ausgezahlt bekomme, sollte dieses Geld soweit wie möglich nutzen, um die ortsansässige Wirtschaft in Schwung zu bringen. Zudem könne in Königslutter überall kostenfrei geparkt werden.


zur Startseite