Wolfenbüttel

CDU: "Windenergie soll Landschaft nicht verschandeln"



Artikel teilen per:

09.12.2013


Kreis Wolfenbüttel. Bei einem Ortstermin zwischen Apelnstedt und Ahlum informierten sich Mitglieder der CDU-Fraktion des Sickter Gemeinderates über die mögliche Anlage von Windkraftanlagen in diesem Bereich. Mit Blick auf die umgebende Landschaft sprachen sie sich dagegen aus, zwischen Elm und Asse derartige, das Landschaftsbild stark verändernde und beeinträchti-gende hohe Anlagen zu errichten.

In einem diesbezüglichen Antrag zur nächsten Gemeinderatssitzung kritisieren die CDU-Vertreter, dass in dem bisherigen Verfahren Probleme durch Schallwellen nicht berücksichtigt worden seien. Hierbei müssten auch die möglichen Abstände zwischen den Windkraftanlagen und Wohnbebauungen neu überdacht werden. Auch sei bisher eine mögliche Gefährdung der Schachtanlage Asse II, in der sich die gefährlichen Atommüllreste befinden, nicht untersucht worden.

„Ferner wünschen wir, dass ein zerstörender Effekt auf die Kulissenwirkung der Höhenzüge Elm und Asse vermieden wird und somit auch der Wohnwert für die hiesigen Anwohner erheblich beeinträchtigt werden wird“ erklärten dazu die CDU-Ratsmitglieder Marco Kelb und Dr. Manfred Bormann. Schließlich sei durch die Probleme in der Asse unser Gebiet schon genügend belastet.


zur Startseite