Wolfenbüttel

CGLS: Schüler sammeln über 700 Euro für Taifun-Opfer



Artikel teilen per:

06.12.2013


Wolfenbüttel. Die schreckliche Taifun-Katastrophe auf den Philippinen berührt auch die Schüler an den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Wolfenbüttel, Carl-Gotthard-Langhans-Schule (CGLS). In der Klasse BGW12A des Beruflichen Gymnasiums wurde das Thema im Unterricht aufgegriffen. Aus der unterrichtlichen Auseinandersetzung mit dem Thema entstanden mehrere Aktivitäten an der Schule. Die Schüler wollten die Schulgemeinschaft allgemein über die Ursachen und über die Folgen der Katastrophe informieren. Ferner sollten als Hilfe für die Betroffenen Spendengelder eingeworben werden.

Die Schüler des Beruflichen Gymnasiums bauten im Eingangsbereich der CGLS Stationen auf, an denen „das Laufpublikum“ über die Katastrophe informiert wurde. Hier wurde auf Schautafeln und über Power-Point-Präsentationen Informationsmaterial gezeigt. Schüler der Berufsfachschule Hauswirtschaft und Pfleg“ stellten besondere Speisen her, die in der CGLS-Cafeteria angeboten wurden und die gegen eine kleine Spende für die Katastrophenopfer abgegeben wurden. Schüler des Beruflichen Gymnasiums sprachen in den Pausen ihre Mitschüler an und sammelten Spenden ein. Die Erlöse der Cafeteria-Aktion und der Spendensammlung erbrachten zusammen 701,71 Euro Spendengelder. Diese Summe wurde , vom Klassenlehrer, Studienrat Alexander Kohl, an die Hilfsorganisation UNICEF überwiesen.

Die Schüler hatten mit ihren Aktionen großen Erfolg. Ihre Ziele haben sie gemeinsam erreicht: den Opfern dieser schrecklichen Katastrophe zu helfen und andere Schüler zu sozialen Engagement zu ermutigen.


zur Startseite