Sie sind hier: Region >

Edemissen: Polizei kritisiert "rücksichtslose Elterntaxis"



Peine

Chaotische Verhältnisse: Polizei kritisiert "rücksichtslose Elterntaxis"

Vor einer Schule in Edemissen wurden am Morgen acht Verstöße angezeigt - deutlich mehr wären möglich gewesen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Werner Heise

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Edemissen. Die Polizei Edemissen führte am heutigen Mittwoch in der Zeit von 7:30 bis 8:15 Uhr eine Schulwegüberwachung an der Grundschule Am Mühlenberg durch. Hierbei ahndete die Polizei acht Verstöße und macht deutlich, dass wesentlich mehr Verstöße hätten zur Anzeige gebracht werden können, wenn man mehr Personal vor Ort gehabt hätte. Das teilt die Polizei in einer Pressemeldung mit.



Lesen Sie auch: 90-Jährige kracht mit Auto gegen Ampel - War es ein Wespenangriff?


Die Polizei spricht von zum Teil chaotischen und rücksichtslosen Verhaltensweisen durch die Eltern. Insbesondere beklagt die Polizei, dass innerhalb einer Feuerwehrzufahrt und auf der linken Seite der Fahrbahn angehalten beziehungsweise geparkt wurde. Zudem wurde der Gehweg oder die Fahrbahnmitte zum Halten genutzt, um Kinder aus dem Fahrzeug aussteigen zu lassen.

"Hätte zu Unfällen kommen können"



Grundsätzlich hatten die Eltern Situationen verursacht, die auch zu Unfällen hätten führen können. Und insbesondere Kinder zählen zu den besonders zu schützenden Persönlichkeiten. Für die Zukunft kündigt die Polizei Edemissen weitere Kontrollen in diesem Bereich an. "Wir möchten aber auch Eltern sensibilisieren, dass Sie Rücksicht auf die Kinder nehmen und sich entsprechend der Straßenverkehrsordnung verhalten sollen. Sowohl die Eltern als auch die Polizei verfolgen das Ziel, dass die Kinder sicher in der Schule ankommen", so die Polizei.


zum Newsfeed