whatshotTopStory

Chemiefirma spendet 160 Schutzbrillen an Gymnasien

Es sei der Firma besonders wichtig, die zukünftigen Chemie-Fachkräfte frühzeitig zu unterstützen.

V.l.n.r.: Juliane Saupe, Standortleiterin der H.C. Starck Tungsten, mit Chemielehrerin Gabriele Klein und Schuldirektor Martin Ehrenberg
V.l.n.r.: Juliane Saupe, Standortleiterin der H.C. Starck Tungsten, mit Chemielehrerin Gabriele Klein und Schuldirektor Martin Ehrenberg Foto: H.C. Starck Tungsten GmbH

Artikel teilen per:

19.11.2020

Goslar. Die H.C. Starck Tungsten GmbH, eine Tochter der vietnamesischen Unternehmens­gruppe Masan High-Tech Materials mit Sitz in Hanoi, hat dem Christian-von-Dohm-Gymnasium und dem Ratsgymnasium in Goslar jeweils 160 Schutzbrillen für den Chemieunterricht gespendet. Dies berichtet die Firma in einer Pressemitteilung.



Den Anstoß dazu gab Celine Krosta, die selbst das Ratsgymnasium besucht und deren Vater bei H.C. Starck Tungsten arbeitet. In einem Brief an die Geschäftsleitung hatte sie geschildert, dass es bei der Schutzausrüstung immer wieder zu Engpässen kommt.

Standortleiterin Juliane Saupe übergab die Brillen am Donnerstag und am gestrigen Mittwoch persönlich. „Das Heranführen junger Leute an die Chemie liegt uns gerade hier in Goslar am Herzen“, sagt sie. „Deshalb unterstützen wir die Schulen gerne. Vielleicht sitzt ja in den Klassen die eine oder andere künftige Verstärkung für unser Team!“


zur Startseite