Sie sind hier: Region >

Christiane Jagau strebt nach dem Landrats-Sessel



Wolfenbüttel

Christiane Jagau strebt nach dem Landrats-Sessel

Noch fehlen der Dettumerin aber die Unterschriften, die ihr die Kandidatur ermöglichen.

von Anke Donner


Christiane Jagau will sich zur Landrats-Kandidatin aufstellen lassen
Christiane Jagau will sich zur Landrats-Kandidatin aufstellen lassen Foto: Christiane Jagau

Artikel teilen per:

Landkreis. Am 12. September wählen die Bürger des Landkreises eine neue Landrätin oder einen neuen Landrat. Die bisherige Amtsträgerin Christiana Steinbrügge hat bereits bekanntgegeben, dass sie wieder kandidieren wird. Und auch der bisherige stellvertretende Landrat Uwe Schäfer tritt zur Wahl an. Nun meldet auch die Dettumerin Christiane Jagau Interesse an dem Amt an.



Bereits 2013 hatte Jagau für den Landtag und den Bundestag kandidiert. Nun will es die 58-Jährige noch einmal versuchen. Und zwar auf kommunaler Ebene. Sie möchte Landrätin werden. Doch bevor es dazu kommt, muss die parteilose Jagau 300 Unterschriften sammeln. Denn erst, wenn sie diese zusammen hat, kann sie sich als offizielle Kandidatin aufstellen lassen. Derzeit wartet sie auf die dafür erforderlichen Unterlagen aus der Kreisverwaltung.

Christiane Jagau kandiert als Einzelkandidatin, einer Partei hat sie noch nie angehört und das sei auch vorerst nicht in Sicht, sagt sie im Gespräch mit regionalHeute.de. "Ich kandidiere als Einzelkandidatin, da mir vieles an den Parteien und Strukturen nicht gefällt", sagt sie überzeugt. Der Fraktionszwang sei unter anderem auch ein Thema, um das sie sich kümmern wolle. "Ich halte ihn für grundgesetzwidrig, da er Mitglieder einer Partei im Ernstfall zwingt, sich gegen ihre persönliche Meinung zu stellen", sagt Christine Jagau und verrät, dass sie weitere Themenvorschläge gerne aus der Bevölkerung annimmt. Auch für ihre Kandidatur zur Bundestagswahl. Hier möchte die Dettumerin nämlich nach 2017 ebenfalls wieder antreten.


zur Startseite