Claudia Bei der Wieden will für die Grünen in den Bundestag

In einer Online-Mitgliederversammlung sprach sich der Wolfenbüttel Kreisverband für die Historikerin als Direktkandidatin im Wahlkreis 49 aus.

Dr. Claudia Bei der Wieden.
Dr. Claudia Bei der Wieden. Foto: Roman Brodel

Wolfenbüttel. Am Donnerstag traf sich der Kreisverband Wolfenbüttel von Bündnis 90/Die Grünen zu einer Online-Mitgliederversammlung in Form einer Videokonferenz. Im Zentrum der Versammlung stand die Nominierung von Dr. Claudia Bei der Wieden als Grüne Direktkandidatin zur Bundestagswahl im Wahlkreis 49. Das berichtet der Kreisverband in einer Pressemitteilung.


Die promovierte Historikerin sei mit der Region bestens vertraut. Nach beruflichen Stationen in Braunschweig, Hamburg und Hannover lebt die 55-Jährige seit 2006 mit ihrer Familie in Wolfenbüttel. Wertvolle kommunalpolitische Erfahrungen habe sie hier als Wolfenbütteler Ratsmitglied von 2011 bis 2016 gesammelt. „Als Grüne Direktkandidatin möchte ich dazu beitragen, sowohl die sozialen Schieflagen als auch unsere existenziellen ökologischen und umweltpolitischen Probleme endlich wirksam anzugehen“, so Bei der Wieden in ihrem Redebeitrag, mit dem sie sich dem Kreisverband vorstellte. „Dazu gehören für mich zum Beispiel die Erprobung eines bedingungslosen Grundeinkommens und eine ökologische Transformation der Land- und Forstwirtschaft.“

Bei der Wieden erhielt 89 Prozent der Stimmen


In einer anschließenden Fragerunde, moderiert durch die Vorstandsmitglieder Ulrike Siemens und Sascha Poser, habe Claudia Bei der Wieden gezeigt, dass sie inhaltlich sehr breit aufgestellt ist und ihre Positionen überzeugend vertreten kann, so der Grüne Kreisverband. Folglich habe die Versammlung Claudia Bei der Wieden mit sehr großer Mehrheit (89 Prozent) als Kandidatin des Kreisverbandes Wolfenbüttel für das Direktmandat im Wahlkreis 49 nominiert. Ulrike Siemens, Sprecherin des Kreisvorstands, freut sich, dass mit Claudia Bei der Wieden eine Frau nominiert wurde, „die einen großen Schatz an Erfahrung mitbringt und inhaltlich unheimlich breit aufgestellt ist. Ob Umwelt und Klima oder Bildung und Wirtschaft, sie hat konkrete Ideen für unsere Region und Konzepte für das Große und Ganze. Das wird die Menschen in Wolfenbüttel, Salzgitter und Goslar ganz sicher überzeugen.“

Ob die Grünen in Salzgitter und Goslar ebenfalls Vorschläge für die Position des Direktkandidaten aufstellen, ist derzeit nicht bekannt.


zum Newsfeed