Sie sind hier: Region >

Corona-Demo in Salzgitter eskaliert: Drei Personen festgenommen



Salzgitter

Corona-Demo eskaliert: Drei Personen festgenommen

Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass unter den Beteiligten auch Angehörige der hiesigen rechten Szene erkennbar waren. Kinder sollen auch anwesend gewesen sein.

von Martin Laumeyer


In Salzgitter-Bad kam es bei einem Corona-Spaziergang zu Festnahmen.
In Salzgitter-Bad kam es bei einem Corona-Spaziergang zu Festnahmen. Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Salzgitter-Bad. Am Mittwochabend, gegen 18 Uhr, kam es vor dem Rathaus in der Innenstadt Salzgitter-Bads zu einer nicht angezeigten Versammlung von Gegnern der Corona-Politik. Fast 50 Personen waren beteiligt und dabei in kleineren Gruppen aufgeteilt, wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Bei dieser Versammlung wurden, laut Polizei, drei Personen festgenommen.



Bereits gegen 18 Uhr erfolgten seitens der Polizei Lautsprecherdurchsagen, wonach die angetroffene Personengruppe als Versammlung eingestuft wird. Die Gruppierungen wurden seitens der Polizei auf das Einhalten der geltenden Corona-Regelungen hingewiesen. Die Polizei schätzt, dass mindestens zwei Drittel der Teilnehmer keine Masken trug.

Die Personengruppe, bestehend aus Teilnehmern mit und ohne erforderliche Masken, ging schließlich über die Marktstraße in Richtung Klesmerplatz und wurde in der Vorsalzer Straße gestoppt. Zu diesem Zeitpunkt spricht die Polizei bereits von einer aufgeheizten Stimmung seitens der Teilnehmer. Diese versuchten, gewaltsam die Polizeikette zu durchbrechen. Annähernd die Hälfte der Teilnehmer habe zu diesem Zeitpunkt immer noch keine Maske getragen. Daraufhin habe die Polizei bekannt gegeben, dass die Personengruppe aufgelöst werden müsse.


Kinder und Mitglieder der rechten Szene waren vor Ort


In Salzgitter-Bad kam es bei einem Corona-Spaziergang zu Festnahmen.
In Salzgitter-Bad kam es bei einem Corona-Spaziergang zu Festnahmen. Foto: Rudolf Karliczek


Gegen Personen mit getragenen Masken wurde ein Platzverweis ausgesprochen, gegenüber denjenigen, die keine Masken trugen, leiteten die Beamten Ordnungswidrigkeitsverfahren ein. Auch Kinder seien unter den Teilnehmern gewesen. Polizeibeamte wurden von Personen außerhalb dieser Gruppierung beschimpft und beleidigt. Ein Mann sei dem Platzverweis nicht nachgekommen und musste in Gewahrsam genommen werden. Hierbei seien die eingesetzten Beamten beleidigt worden und es sei zum Widerstand gegen die Staatsgewalt gekommen.

Nunmehr hätten sich mehrere dunkel gekleidete Personen erkennbar eine Vermummung angelegt. Die Polizei ging von einem unmittelbaren Angriff auf Polizeibeamte aus. Nachdem die Polizei mehrere zusätzliche Einsatzkräfte alarmiert hatte, beruhigte sich die Situation. Insgesamt wurden drei Personen in Gewahrsam genommen. Insgesamt spricht die Polizei von einer aufgeheizten und aggressiven Stimmung gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Es werden mehrere Straftaten und Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass unter den Beteiligten auch Angehörige der hiesigen rechten Szene erkennbar waren.


zum Newsfeed