Sie sind hier: Region >

Corona-Lage: Inzidenz der Region sinkt - eine Stadt weiterhin über 400



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Corona-Lage: Inzidenz der Region sinkt - eine Stadt weiterhin über 400

Ein Landkreis fällt unter die 200er-Marke. Derweil sind allerdings vier neue Todesfälle zu beklagen.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Am heutigen Freitag wird in Deutschland mit 442,1 eine leicht höhere Inzidenz gemeldet, als noch vor einer Woche (438,2) (regionalHeute.de berichtete) und auch als am gestrigen Donnerstag (439,2). Im Land Niedersachsen sinkt die Inzidenz seit Mittwoch weiter leicht. War die Inzidenz dann noch bei 207 und gestern bei 206,8 (regionalHeute.de berichtete), ist am Freitag eine 205,9 zu vermelden, womit dieser Wert aber höher ist als am Freitag vergangener Woche (201,2). Und in unserer Region liegt die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz nach den Angaben des Robert-Koch-Institutes bei 242,21. Im Vergleich zu den 245,1 letzter Woche, aber auch zu den 256,86 vom Donnerstag ist hier eine Senkung zu vermelden. Derweil sind 436 Neuinfektionen und vier neue Todesfälle hinzugekommen.



Lesen Sie auch: Impftermine der Region: Hier bekommen Sie den Piks


Salzgitter meldet 85 registrierte Neuinfektionen und eine höhere 7-Tage-Inzidenz als letzte Woche (407,3 / 406,3). Die Inzidenz in der Stahlstadt ist im Vergleich zu gestern ebenfalls leicht gestiegen (404,4). 74 neue Fälle weist der Landkreis Gifhorn auf. Hier bedeutet dies eine Inzidenz von 260,1 und somit sogar einen Rückgang, sowohl im Vergleich zum Donnerstag als auch zum Freitag letzter Woche. An beiden Tagen lag die Inzidenz jeweils genau bei 266,9. In Wolfsburg ist der Wert rückläufig. Wurden am Vortag noch 291,5 verzeichnet, sind es heute 242,2 bei 32 Neuinfektionen. Auch im Vergleich zur letzten Woche ist ein Rückgang erkennbar. Am 26. November lag die Inzidenz bei 245,5. In Peine gehen die Zahlen ebenfalls zurück. So ist heute bei 35 Neuinfektionen eine Inzidenz von unter 200 zu vermelden (192,9). Vergangene Woche wurde hier noch ein Wert von 217,9 und gestern einer von 209,1 gemeldet. Ungeachtet dessen sind in Peine drei neue Todesfälle gemeldet worden.

Deutliche Senkung in Wolfenbüttel und Goslar



Die 7-Tage-Inzidenz ist im Landkreis Wolfenbüttel wieder gesunken und das um fast 40 Prozentpunkte von 244,6 auf 205,3. Das bedeutet auch eine Senkung im Vergleich zur letzten Woche, da dann der Wert bei 216,2 lag. In der Lessingstadt sind 50 Neuinfektionen und keine Todesfälle gemeldet wurden. Die meisten neuen Fälle weist am heutigen Freitag, wie auch bereits letzte Woche und gestern, die Stadt Braunschweig mit 94 auf. Die Inzidenz ist hier zwar von Donnerstag auf Freitag von 279,2 auf 266,7 klar gesunken, aber im Vergleich zur letzten Woche wird ein Anstieg deutlich (208,8). Zudem ist in Braunschweig ein weiterer Todesfall zu beklagen. In Helmstedt ist der Wert im Vergleich zu den gestrigen 184,7 auf 202,1 gestiegen. Derselbe Wert wurde auch vergangenen Freitag gemeldet. Hatte der Landkreis Goslar gestern einen marginalen Anstieg im Vergleichen zum Vorwochenwert verzeichnet, wird aus dem Harz ein Rückgang der Zahlen gemeldet. Letzten Freitag lag die Inzidenz bei 196,8 und gestern bei 174,5. Bei 43 Neuinfektionen ist der Wert am heutigen Freitag auf 161,1 gefallen.

Lesen Sie auch: 2G im Einzelhandel kommt - Heftige Kontaktbeschränkung für Ungeimpfte


Positives ist weiterhin über die Hospitalisierungsinzidenz zu berichten. Diese lag in Niedersachsen am Dienstag noch bei 7,6, Mittwoch bei 7,3 und nun auf 7,2 gesunken.


zum Newsfeed