Corona: Regionale Inzidenz im Wochenvergleich leicht gestiegen

In der Region sind die Werte deutlich höher als der Landes- und Bundesdurchschnitt.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz der acht Städte und Kreise der Region liegt am heutigen Montag bei 414,6. Am Wochenende betrug sie noch 420,2, im Vergleich zur Vorwoche (384) ist sie leicht gestiegen. In Niedersachsen ist sie ebenfalls leicht gesunken von am Wochenende 377,2 auf heute 359,5. Damit liegt sie nahe des Vorwochenniveaus von 361,7. Auf Bundesebene gehen die Zahlen hingegen kontinuierlich zurück. In der Vorwoche waren es noch 351,7, am Wochenende 269,2 und aktuell sinken sie auf 260,2.


Lesen Sie auch: Region: Zahl der Corona-Positiven auf den Intensivstationen steigt auf 17


Durch das Robert Koch-Institut werden an den Wochenenden keine Corona-Neuinfektionen mehr übermittelt. Ausgewiesen wird lediglich die 7-Tage-Inzidenz, da dieser Wert die Zahl der Neuinfizierten der vergangenen sieben Tage pro 100.000 Einwohner angibt.

So sieht es in der Region aus


Den höchsten Inzidenz-Wert finden wir in Wolfenbüttel mit heute 463,8 (Vorwoche: 475,6, Vortag: 463,8). Danach folgt Goslar mit 447,6 (Vorwoche: 398,4, Vortag: 447,6). Auf dem dritten Platz steht Gifhorn mit 430 (Vorwoche: 358,6, Vortag: 430). Braunschweig liegt bei 417,2 (Vorwoche: 407,5, Vortag: 417,2). Wolfsburg weist eine Inzidenz von 410,7 aus (Vorwoche: 338, Vortag: 410,7). In Salzgitter ist der Wert 407 (Vorwoche: 367,4, Vortag: 407).

Mit Werten im 300er-Bereich fallen Peine und Helmstedt etwas zurück. In Peine beträgt die Inzidenz 373,1 (Vorwoce: 361,4, Vortag: 403), in Helmstedt 367,7 (Vorwoche: 365,5, Vortag: 381,9).

Situation in den Krankenhäuser


Die Hospitalisierungsinzidenz in Niedersachsen wurde letztmalig am Freitag durch das Land aktualisiert und lag bei 10,5, der Anteil von Corona-Infizierten auf den Intensivstationen lag bei 4,6 Prozent. In der Vorwoche betrugen die Werte noch 13,2 und 4,3 Prozent.

In der Region liegen derzeit laut DIVI-Intensivregister 17 Patienten mit COVID-19 auf den Intensivstationen. Davon werden fünf Patienten invasiv beatmet. Untergebracht sind die Corona-Patienten in Braunschweig (6), zwei jeweils in Wolfenbüttel, Goslar, Helmstedt, Wolfsburg und Salzgitter, einer in Gifhorn. Die Beatmungen finden statt in Helmstedt (1), Braunschweig (2), Gifhorn (1), Salzgitter (1). Damit gibt es eine Beatmung mehr als am Vortag, vor einer Woche waren es noch 15 Covid-Patienten in Intensivbetten bei einer Beatmung. Helmstedt und Wolfsburg haben aktuell keine freien Betten.


mehr News aus der Region