Sie sind hier: Region >

Peine: Crash durch Vollbremsung verhindert - Polizei sucht nach Zeugen



Crash durch Vollbremsung verhindert - Polizei sucht nach Zeugen

Nur durch die Reaktion der Polo-Fahrerin konnte Schlimmeres verhindert werden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

Peine. Am heutigen Donnerstag gegen 7.30 Uhr soll eine 55-jährige Edemissenerin mit ihrem schwarzen VW Polo auf der L320 von Abbensen nach Oelerse gefahren sein, als sie einem Beinaheunfall durch eine Vollbremsung verhinderte, da ihr ein überholender Kombi entgegengekommen sei. Das berichtet die Polizei in einer Presseinformation.



Auf der Gegenspur aus Oelerse kommend soll ihr ein Trecker plus Anhänger mit zwei Autos im Gefolge entgegengekommen sein. Als sie eine Brücke vor dem Ortseingang von Oelerse befuhr, soll plötzlich das hintere Auto der Karawane, ein heller Kombi, herausgezogen sein und habe das andere Auto samt Trecker mit Anhänger überholt.

Damit es dabei nicht zu einem Frontalzusammenstoß zwischen dem hellen Kombi und dem Polo käme, soll die Fahrerin eine Vollbremsung gemacht haben, ein Ausweichen zur Seite soll aufgrund des hohen Bordsteins auf der Brücke unmöglich gewesen sein. Durch diese Reaktion konnte ein mutmaßlich folgenschwerer Unfall verhindert werden. Der Fahrer des Kombis setzte seine Fahrt anschließend fort. Nähere Beschreibungen zu den Fahrzeugen waren leider nicht möglich.



Die Polizei bittet sowohl den Fahrer des Treckers als auch dem dahinter befindlichen Auto-Fahrers sich als Zeugen zu dem Vorgang zu melden. Kontakt kann zur Polizei Edemissen unter 05176-9764822 oder zur Polizei Peine unter 05171- 9990
aufgenommen werden.


zum Newsfeed