Sie sind hier: Region >

Cremlingen: Elternbefragung zur IGS Sickte-Cremlingen



Wolfenbüttel

Cremlingen: Elternbefragung zur IGS Sickte-Cremlingen


Foto: IGS-Initiative Sickte / Cremlingen

Artikel teilen per:




Wolfenbüttel. Auf ihrem jüngsten Treffen diskutierten die Mitglieder der IGS-Initiative Sickte-Cremlingen das weitere Vorgehen. Da in der Samtgemeinden Schöppenstedt und Elm-Asse das Elternquorum für eine vierzügige Integrierte Gesamtschule nicht erreicht worden ist, fordert die IGS-Initiative Sickte-Cremlingen nun eine Elternbefragung in der Samtgemeinde Sickte und der Gemeinde Cremlingen durchzuführen.

„Grüne und SPD hatten versprochen, eine Elternbefragung für eine IGS in Sickte auf den Weg zu bringen. Dies sollte nun zügig umgesetzt werden“, so Stefanie Weitkamp von der Initiative. Da SPD und Grüne über die Mehrheit im Kreistag verfügen, könnten die Weichen noch vor den Sommerferien gestellt werden. Aufgrund der neuen Situation wird die IGS-Initiative keine Unterschriftensammlung durchführen. Vielmehr ist geplant, die Eltern im Rahmen von Veranstaltungen über die Arbeitsweise und Vorteile einer IGS zu informieren.

Die Erfolge von Gesamtschulen spiegeln sich u. a. darin, dass Integrierte Gesamtschulen häufig Schulpreisträger sind (in unserer Region z. B. die IGS Franzsches Feld die IGS Geismar in Göttingen, die Robert-Bosch-Gesamtschule Hildesheim, die Wilhelm-Bracke-Gesamtschule Braunschweig stand auf der Auswahlliste) oder darin dass Gesamtschulen sehr gute Inspektionsergebnisse erzielen und aufgrund der Schülerleistungen mehr weiterführende Abschlüsse, einschließlich des Abiturs, vergeben als das gegliederte Schulsystem.


zur Startseite