whatshotTopStory

Dachstuhlbrand: Brandursache technischer Defekt

von Sandra Zecchino


Der Sohn der Familie liegt weiterhin auf der Intensivstation. Foto: Eva Sorembik
Der Sohn der Familie liegt weiterhin auf der Intensivstation. Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

26.10.2017

Wolfsburg. Die Ermittlungen zur Ursache für den Brand in Hehlingen, der am 16. September zu einer Familientragödie führte, sind abgeschlossen. Ein technischer Defekt hat das Feuer, in dem die Mutter ums Leben kam und der Vater sowie das dreijährige Kind lebensgefährlich verletzt wurden, ausgelöst.



Das bestätigte Sven-Marco Claus, Pressesprecher der Polizei Wolfsburg, auf Nachfrage von regionalHeute.de.

Bei dem verheerenden Dachstuhlbrand des Wohnhauses haben sich dramatische Szenen abgespielt. So retteten sich der Vater und sein dreijähriger Sohn zunächst vor dem Feuer auf das Dach. Dabei verlor der 31-Jährige das Gleichgewicht und stürzte fünf Meter in die Tiefe auf den Beton im Hinterhof. Nachbarn retteten schließlich das schwerverletzte Kind. Die junge Mutter starb in den Flammen. Die Eltern der jungen Mutter lebten im Erdgeschoss des Hauses und mussten die Geschehnisse hilflos mit ansehen.

Während der 31-jährige Familienvater das Krankenhaus bereits verlassen konnte, liegt der Junge immer noch auf der Intensivstation, so Claus weiter. Aktuell sei er außer Lebensgefahr, aber ansonsten sei sein Gesundheitszustand unverändert.

Lesen Sie dazu auch:


https://regionalwolfsburg.de/familiendrama-nach-dachstuhlbrand-wir-wollen-etwas-zurueckgeben/
https://regionalwolfsburg.de/dachstuhlbrand-drama-kind-auf-dachrinne-schrie-um-hilfe/


zur Startseite