whatshotTopStory

"Das Archiv" - ein neuer Weg der Geschichtsvermittlung

von Eva Sorembik


Foto: Eva Sorembik
Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

Artikel teilen per:

14.02.2017

Wolfsburg. Seit Mai 2016 erscheint vier Mal pro Jahr die Zeitung "Das Archiv -Zeitung für Wolfsburger Zeitgeschichte". regionalHeute.de hat einen Blick in die noch junge Publikation mit historischen Inhalten geworfen.



Als einen neuen Weg der Geschichtsvermittlung sieht das Redaktionsteam um Anita Placenti-Grau die noch junge Publikationsreihe. Neben ihr, als Leiterin des Instituts für Zeitgeschichte und Stadtpräsentation (IZS) gehören Alexander Kraus, und Aleksandar Nedelkovski zum Redaktionsteam. Unterstützung bekommen sie von mehreren freien Mitarbeitern sowie Gastautoren. In der 16-seitigen Zeitung werden laufende Projekte und Forschungserkenntnisse aber auch Akquisen und Materialien aus dem Stadtarchiv vorgestellt. Darüber hinaus sind immer wieder auch Institutionen, mit denen das IZS zusammenarbeitet, mit Gastbeiträgen vertreten.

Thema der Titelgeschichte der Februar-Ausgabe ist Reg Butlers Bronzestatue "Study for Third Watcher". Die heute im städtischen Klinikum aufgestellte Skulptur entstand im direkten Zusammenhang mit Butlers erfolgreichem Wettbewerbsentwurf für das Denkmal des unbekannten politischen Gefangenen, durch den der Brite 1953 über Nacht internationale Berühmtheit erlangte. Sie gehört zu den ersten plastischen Werken, diedie Stadt Wolfsburg Ende der 1950er Jahre ankaufte. Einen tiefen und fundierten Einblick zu ihrer Entstehung, Geschichte und Bedeutung gibt Julius Lehmann, Kunsthistoriker und freier Mitarbeiter am IZS als Gastautor in seinem Beitrag.

Viele weitere Themen im "Archiv"


Ein weiteres Kunstwerk, dem sich die jüngste Ausgabe von "Das Archiv" widmet, ist die Germania-Skulptur in Fallersleben. Im Rahmen der Erforschung von Wolfsburgs Ehrenmälern und Kriegerdenkmälern gibt Maik Ullmann, freier Mitarbeiter am IZS, interessierten Lesern einen Einblick in die Geschichte des Denkmals.

In der Rubrik Forschungsarbeiten zu Wolfsburg geht es um die Geschichte der „Ausländerkinder-Pflegestätte“ des Volkswagenwerkes in Rühen und dem anschließenden Prozess gegen den verantwortlichen Werksarzt Dr. Hans Körbel, mit der sich Marcel Brüntrups in seiner Masterarbeit beschäftigt hat.

Ein weiterer fester Bestandteil des "Archivs" sind die Vorstellungen der Archivalien des Monats (AdM). In dieser Rubrik stellt das IZS in kurzen Geschichten besondere Entdeckungen bei der Recherche und Erschließung von Archivalien vor. In der aktuellen Ausgabe sind es "Ein neues Bahnhofsgebäude für die junge Stadt" (AdM 10/2016), "Post aus Brasilien" (AdM 11/2016), "Die Errichtung des Amtsgerichtes Wolfsburg" (AdM 12/2016) und „Im Westen nichts Neues.“ (AdM 1/2017).


zur Startseite