whatshotTopStory

Das bewegte Braunschweig im Jahr 2016 - Teil 2

von Nicole Wiedemann


regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2016. heute: Teil zwei. Foto-Collage: Anke Donner
regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2016. heute: Teil zwei. Foto-Collage: Anke Donner

Artikel teilen per:

28.12.2016

Braunschweig. Nur noch ein paar Stunden, dann ist das Jahr Geschichte. Die wichtigsten und emotionalsten Momente des Jahres in der Löwenstadt finden Sie hier noch einmal im Schnelldurchlauf. Das Team von regionalBraunschweig.de wünscht allen Lesern schon einmal einen guten Rutsch.


April



Ein Segelflieger stürzt bei Waggum ab Foto: aktuell24 (BM)



Das Magnifest sucht einen neuen Veranstalter: Das Magnifest hält die Braunschweiger in Atem. Nachdem der Veranstalter, die Braunschweiger Konzert- und Künstleragentur undercover GmbH, ihren Rückzug öffentlich machte, verkündete auch die Stadtmarketing GmbH, dass keine höhere städtische Beteiligung an der Finanzierung möglich sei. Doch es gibt immer noch Hoffnung auf eine Fortsetzung des Magnifestes.

Segelflugzeug stürzt auf Spielplatz - Pilot verletzt: In Waggum stürzte ein bemanntes Segelflugzeug auf einem Spielplatz abgestürzt und verfehlte nur knapp ein Spielgerät. Glücklicherweise war der Spielplatz nicht besucht und es kam zu keinen weiteren Verletzten.

Obama-Besuch in Hannover zieht auch Braunschweig in seinen Bann: Nicht nur Auswirkungen auf den Braunschweiger Luftverkehr hatte der Obama-Besuch in Hannover, sondern auch der jährliche Blitzermarathon musste abgesagt werden. Viele Braunschweiger Polizisten waren für die Sicherheit des US-Präsidenten Barack Obama abgestellt worden.

Landessparkasse sorgt für Aufruhr: Erst schafft die Landessparkasse zum 1. Juni das kostenlose Online-Konto ab, dann verkündet sie auch noch, dass sie Negativzinsen für Kunden, auch Privatkunden, nicht mehr ausschließen könne.

Mai



Jeden Montag finden die Demonstrationen von Bragida in Braunschweig statt. Foto: Anke Donner/Archiv



Bragida kostet den Steuerzahler Millionen: Die Versammlungen des Pegida-Ablegers in der Löwenstadt erfordern seit über einem Jahr massiven Polizeieinsatz und verursachen damit Kosten, die wohl in die Millionen gehen dürften.

Die Welt des Mittelalters: Das bunte Treiben auf dem Burgplatz hat begonnen. Bereits zum 31. Mal veranstalten Ritter, Schmiedemeister und Tavernenwirte auf dem Burgplatz den Mittelalterlichen Pfingstmarkt zu Braunschweig. Neben Handwerkskunst gibt es auch Märchen und Musik für die ganze Familie.Im vergangenen Jahr kamen 20.000 Besucher zum bunten Treiben.

Scharfe Kritik an Braunschweiger Banken: Als unsozial wird die Wirtschaftsweise der Braunschweiger Banken im Hinblick auf die Knüpfung der kostenlosen Basis-Giro-Konten an einen Mindest-Geldeingang vom Sozialverband Deutschland e.V. bezeichnet. Viele Sozialleistungsempfänger, Geringverdiener und Altersarme würden diese Geldeingänge gar nicht erreichen.

Neuer Wohnraum - eine Übersicht: Der Wohnraum in Braunschweig ist knapp. Mithilfe des per Ratsbeschluss 2015 auf den Weg gebrachten Wohnraumversorgungskonzeptes sollen bis 2020 5.000 neue Wohneinheiten ermöglicht werden.

Juni



Das Unwetter trifft auch Braunschweig mit voller Härte. Foto: Stefanie Freitag



McDonald's Restaurant am Bohlweg schließt seine Pforten: Ungewöhnlich viele Menschen bewegte die Schließung des McDonald's Restaurants am Bohlweg nach über 35 Jahren und machten die Schließung somit zu einem Thema des Monats.

Unwetter mit starken Regenfällen sorgte für überflutete Keller und Straßen: Zu rund 15 verschiedenen Einsatzorten musste die Feuerwehr im Süden von Braunschweig ausrücken, nachdem ein Unwetter mit starken Regenfällen für überflutete Keller und Straßen gesorgt hatte.

Ansturm auf das Gliesmaroder Bad nach Neueröffnung: Nach zahlreichen Sanierungsarbeiten eröffnete das Gliesmaroder Bad am 23. Juni wieder seine Pforten. Bereits über 200 Besucher zählte das Gliesmaroder Bad bereits zur Mittagszeit.

Stadt Braunschweig trauert um den Präsidenten des Stadtsportbundes, Franz Matthies: Franz Matthies war eine der Galionsfiguren des Braunschweiger Sports schlechthin. Als Präsident des Stadtsportbundes stand er mehr als 20 Jahre in vorderster Front für den Sport ein. Franz Matthies verstarb am 30. Juni nach schwerer Krankheit. Er wurde 74 Jahre alt.


Das Gliesmaroder Bad feiert die Wiedereröffnung. Foto: Max Förster


Hier lesen Sie Teil 1 des Jahresrückblickes.


zur Startseite