whatshotTopStory

Das bewegte Braunschweig im Jahr 2017 – Teil 3

von Anke Donner


regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Foto-Collage: Anke Donner
regionalHeute.de blickt auf das Jahr 2017 zurück. Foto-Collage: Anke Donner

Artikel teilen per:

30.12.2017

Braunschweig. Nur noch kurze Zeit, dann ist das Jahr Geschichte. Die wichtigsten und emotionalsten Momente des Jahres in der Löwenstadt finden Sie hier noch einmal im Schnelldurchlauf. Das Team von regionalHeute.de wünscht allen Lesern schon einmal einen guten Rutsch und ein glückliches neues Jahr.



Juli


Der Juli in der Stadt war bestimmt von sinnflutartigen Regenfällen. Im gesamten Stadtgebiet traten Flüsse über die Ufer und ganze Straßenzüge standen unter Wasser. Die Feuerwehren waren im Dauereinsatz und auch Privatpersonen, taten alles nur Menschenmögliche, um Hab und Gut zu retten. Das Land Niedersachsen stellt später eine Soforthilfe für Hochwasser-Opfer von 50 Millionen Euro zur Verfügung.

Am 14. Juli eskalierte ein Streit zwischen Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft in Kralenriede. Die Besatzungen von zwölf Funkstreifenwagen waren nötig, um die Auseinandersetzungen zu schlichten.

Schlagersänger Dieter-Thomas Kuhn sorgte für eine kunterbunte Schlagerparty der ganz besonderen Art. Er spielte beim Open Air im Wolters Hof alte Klassiker in ihrem ganz speziellen Gewand.


Die Feuerwehr war beim Hochwasser im Dauereinsatz. Foto:




Im September soll ein neuer Bundestag gewählt werden. Acht Kandidaten aus Braunschweig kandieren für das Bundestagsmandat.

Die Familie von Yonn sagt danke.Am 17. Juni 2016 wurde bei dem siebenjährigen Yonn MDS, eine schwere Erkrankung des blutbildenden Systems festgestellt. Der Junge brauchte dringend eine Stammzellen-Spende. Die wurde nach einer großen Typisierungsaktion auch gefunden. Ein Jahr später, dankt Yonns Familie allen Helfern und Spendern für die Unterstützung.


Die Regenbogen-Flagge weht am Rathaus. Foto: Sina Rühland



Vom 14. bis 29. Juli 2017 fand in der Löwenstadt wieder das Sommerlochfestival statt. In diesem Jahr stand die Veranstaltung unter dem Motto: „Du hast die Wahl!“. Oberbürgermeister Ulrich Markurth hisste gemeinsam mit dem Vizepräsidenten des Niedersächsischen Landtages, Klaus-Peter Bachmann, die Regenbogenflagge vor dem Rathaus. Damit gaben sie den offiziellen Startschuss zum diesjährigen Sommerloch-Festival.


Nach einer großen Typisierung wurde ein Spender für Yonn gefunden. Die Familie bedankte sich später für die Anteilnahme. Foto: Anke Donner


August



Leonie rettete einem Mädchen das Leben. Foto:



Am 14. August kommt es im Freibad Gliesmarode zu einem tragischen Badeunfall. Ein fünfjähriges Mädchen trieb leblos im Wasser. Nur durch das Eingreifen von zwei Badegästen, darunter ein 11-jähriges Mädchen, konnte das Schlimmste verhindert werden.

Am Nachmittag des 26. August verunglückte ein 36-jähriger Motorradfahrer auf dem Schenkendamm. Der Mann rutschte mit seiner Maschine unter ein Auto und verletzte sich dabei tödlich.

Der AfD-Landesvorsitzende Paul Hampel und die AfD-Bundestagskandidatin Alice Weidel kündigten zu ihrem Wahlkampfauftakt einen Besuch in Braunschweig an. Das Braunschweiger Bündnis gegen Rechts rief daraufhin zu einer Kundgebung auf.


Tom-Finn starb unter einer Brücke im November 2015. Drei Jahre nach seinem Tod gab es eine neue Spur. Foto: Werner Heise



Die Stadt will rund 370.000 Euro in den Prinzenpark investieren. Im Park sollen verschiedene Sport-Anlage entstehen. Bis Frühjahr 2018 sollen die Projekte umgesetzt sein.

Im November 2015 wurde der 17-jährige Tom-Finn tot unter einer Brücke gefunden. Die Todesumstände geben der Familie und den Ermittlern Rätsel auf. Im August dann wieder neue Hoffnung: Ein Obdachloser erklärte, er könne zur Aufklärung beitragen.

September



Am 24. September wählte Braunschweig seine Bundestagsabgeordneten. Foto:



Niedersachsen muss einen neuen Landtag wählen. Insgesamt acht Kandidaten aus Braunschweig wollen in den Bundestag einziehen. regionalHeute.de berichtete vom Wahlabend.Dr. Carola Reimann wurde zum fünften Mal in Folge direkt in den Bundestag gewählt.

Drei Mädchen sorgten für große Aufregung auf derBahnstrecke zwischen Braunschweig und Groß Gleidingen und legten kurzfristig den Bahnverkehr lahm. Die Mädchen im Alter zwischen 11, 12 und 14 Jahre alt hatten an der Eisenbahnbrücke Donaustraße Selfies gemacht.


In der Landesaufnahmebehörde wurden mehrere Fälle von Sozialbetrug aufgedeckt Foto. Sina Rühland Foto: Sina Rühland



Der Sozialbetrug in der LAB in Braunschweig sorgt für Aufregung. Auch Innenminister Boris Pistorius gerät in Kritik.

Im Verwaltungsausschuss der Stadt wurde bekannt, dass gewerbliche Sonntagsflohmärkte ab 2018 grundsätzlich nicht mehr zugelassen werden sollen. Das Vorhaben sorgte für Aufregung in der Politik und auch bei den Bürgern.

Die Burgpassage soll zur Burggasse werden. Während der Pressekonferenz wurde der Siegerentwurf des ausgelobten Architektenwettbewerbs rund um die Burgpassage vorgestellt. Aus der überdachten Passage soll nun eine offene Gasse, ein neu zu errichtender öffentlicher Straßenraum mit Neubauten für Einzelhandel und Wohnungen werden. Die Politik in Braunschweig steht dem Vorhaben positiv gegenüber.


Burggasse: Eingang aus Sicht Schuhstraße. Foto: Welp von Klitzing


Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/das-bewegte-braunschweig-im-jahr-2017-teil-1/?utm_source=readmore&utm_campaign=readmore&utm_medium=article

https://regionalbraunschweig.de/das-bewegte-braunschweig-im-jahr-2017-teil-2/


zur Startseite