Sie sind hier: Region >

Polizei sucht Zeugen zum Prostituiertenmord



Peine | Wolfsburg

Polizei sucht Zeugen zum Prostituiertenmord

von Bernd Dukiewitz


Das ist der gesuchte Zeuge. Foto: Polizei Wolfsburg
Das ist der gesuchte Zeuge. Foto: Polizei Wolfsburg

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Im Fall der in Vorsfelde am 11. November getöteten Prostituierten lobt die Polizeibehörde in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Braunschweig für Hinweise, die zur Ermittlung und Verurteilung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro aus.



Die noch 20-köpfige Mordkommission geht inzwischen rund 250 Spuren nach. Die 33-Jährige, die aus der Dominikanischen Republik stammt, war an einem Freitagnachmittag in einer so genannten Modelwohnung in der Straße Am Bahnhof schwer verletzt aufgefunden worden. Sie erlag noch am Tatort den Verletzungen.

Ein Ermittlungsrichter des Braunschweiger Amtsgerichtes genehmigte die Veröffentlichung eines Phantombildes. Das Bild zeigt einen wichtigen Zeugen, der an diesem Nachmittag des 11. November aus dem Haus in der Straße Am Bahnhof kam. Zeugen hatten den Gesuchten gesehen, worauf ein Zeichner des Landeskriminalamtes Niedersachsen aus Hannover ein Bild anfertigen konnte.


Der wichtige Zeuge ist 28 bis 32 Jahre, etwa 190 bis 193 Zentimeter groß und von der Statur schlank. Bekleidet war der Gesuchte mit einem schwarzen Kapuzenpullover. Daher bittet die Polizei den wichtigen Zeugen oder weitere Zeugen, die den Gesuchten gesehen haben, sich mit der Mordkommission Bahnhof unter Telefon 05361-46460 in Verbindung setzen.


zur Startseite