whatshotTopStory

DB Agentur dicht - Tickets nur noch am Automat oder im Zug

von Anke Donner


In Wolfenbüttel gibt es keine DB Agentur mehr. Tickets können nur noch am Automaten oder an einem Vertriebesmobil gekauft werden. Foto: Anke Donner
In Wolfenbüttel gibt es keine DB Agentur mehr. Tickets können nur noch am Automaten oder an einem Vertriebesmobil gekauft werden. Foto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

10.02.2017

Wolfenbüttel. Leser traten an regionalHeute.de mit der Frage heran, warum es in Wolfenbüttel keinen Fahrkarten-Shop für Bahn-Tickets mehr gibt. Die Redaktion hat nachgefragt und erfahren, dass der Anbieter selber entschieden hat, den Shop zu schließen.


Bis vor wenigen Wochen konnte man am Wolfenbütteler Bahnhof Bahn-Tickets noch in einem Geschäft im FORUM kaufen. Das geht nun nicht mehr. Mit einem Aushang am Schaufenster der ehemaligen Verkaufsstelle teilt die Deutsche Bahn mit: "Die DB Agentur Wolfenbüttel wird am 31. Januar 2017 geschlossen. Wir bedanken uns herzlich bei Ihnen für Ihr langjähriges Vertrauen. Ab dem 6. Februar 2017 steht für Sie unser DB Vertriebsmobil auf Gleis 1 zu folgenden Zeiten zur Verfügung: Montag bis Freitag von 9 bis 12 und 12.45 bis 17 Uhr".


Mit solch einem Aushang werden Kunden auf die Schließung der DB Agentur hingewiesen. Foto: Anke Donner


Bahn hat keinen Einfluss auf Schließung


Auf Nachfrage bei der Deutschen Bahn erklärt Egbert Meyer-Lovis, Sprecher der Deutschen Bahn, dass die Deutsche Bahn keinen Einfluss auf die externen Verkaufsstellen habe. Zwar hätten diese eine Lizenz, die Tickets zu verkaufen, wenn sie aber entscheiden, das Geschäft zu schließen, dann sei das eine eigene Entscheidung. Der Begriff DB Agentur auf dem Aushang sei eben für solche externen Verkaufsstellen.Der Aushang für die Kundeninformation wird jedoch von der Bahn erstellt. "Dieses machen wir bei der Schließung von DB Agenturen grundsätzlich, da wir so einerseits auf unsere weiteren Vertriebswege hinweisen und andererseits auch ein einheitliches Layout zeigen", teilte Angelika Theidig vom DB-Regionalbüro Hamburg ergänzend mit.


zur Startseite