Braunschweig

Demo gegen Rechts: "Kein Fußbreit der NPD/JN!"

von Sina Rühland


Foto: SIna Rühland

Artikel teilen per:

19.03.2016




Braunschweig. Die DGB Jugend Braunschweig ruft am Samstag, 19. März, zu einer Demonstration gegen die "Jungen Nationaldemokraten (JN) Braunschweig" auf. Das Motto der Demonstration lautet: "Kein Fußbreit der NPD/JN! Solidarität mit den Opfern rechter Gewalt".

Die DGB Jugend nimmt die rechtspolitisch motivierten Vorfälle der vergangen Wochen in Braunschweig zum Anlass, um gegen die NPD-Jugend zu demonstrieren. So verklebten unter anderem zwei Anhänger der "Jungen Nationaldemokraten" (JN) rassistische Aufkleber an die Tür des Jugendverbandes "Die Falken" am Bohlweg. Als ein Mitarbeiter die Täter zur Rede stellen wollte, wurde er von den Rechtsextremen getreten und geschlagen. Zudem hat sich im Februar an der neuen Oberschule ein Vorfall ereignet: zwei mutmaßliche JN-Anhänger verteilten Flugblätter der rechtsextremen Partei und wurden daraufhin von einer Lehrkraft des Hauses verwiesen. Nachdem sie erneut das Schulgelände betreten haben, soll es zu einem Streit mit Schülern gekommen sein. Einer der beiden JN-Anhänger soll infolgedessen auf zwei Schüler eingeschlagen und eingetreten haben. Ein Schüler wird schwer verletzt.

Die DGB Jugend ruft gemeinsam mit anderen Institutionen und Vereinen zu einer Demonstration durch die Braunschweiger Nordstadt auf, um auf die zunehmenden Aktivitäten und Angriffe der Rechtsextremen aufmerksam zu machen. Los geht es am Samstag um 15 Uhr am Rebenring/AStA TU Braunschweig.

Verkehrsbehinderungen wegen Demonstration


Wegen einer Versammlung ist in der Nordstadt von 15 bis 19 Uhr mit Verkehrsbehinderungen auf der Aufzugsroute der Demonstration zu rechnen. Zwischen 16 und 18 Uhr wird zeitweilig eine vollständige Sperrung der Freyastraße erforderlich. Angemeldet sind eine Auftakt- und Abschlusskundgebung auf dem Rebenring vor dem AStA der TU Braunschweig sowie ein zwischenzeitlicher Aufzug auf der Route Rebenring – Mittelweg – Ludwigstraße (Zwischenkundgebung) - Mittelweg – Nibelungenplatz (Zwischenkundgebung) - Siegfriedstraße – Siegmundstraße – Freyastraße – Bienroder Weg – Bültenweg – Nordstraße – Mittelweg – Rebenring.


zur Startseite