Goslar

„Demokratie Leben!“: Landkreis hat Förderziele für 2021 festgelegt

Der Begleitausschuss des Förderprogramms will 15 Projekte unterstützen

Mit Abstand: unter dem Vorsitz von Erste Kreisrätin Regine Breyther kam Ende vergangener Woche der Begleitausschuss des Förderprogramms „Demokratie Leben!“ im Kreistagssaal zusammen. Im kommenden Jahr sollen bis zu 15 Projekte gefördert werden.
Mit Abstand: unter dem Vorsitz von Erste Kreisrätin Regine Breyther kam Ende vergangener Woche der Begleitausschuss des Förderprogramms „Demokratie Leben!“ im Kreistagssaal zusammen. Im kommenden Jahr sollen bis zu 15 Projekte gefördert werden. Foto: Landkreis Goslar

Artikel teilen per:

02.09.2020

Goslar. Der Begleitausschuss des Förderprogramms „Demokratie Leben“, der bedingt durch Corona Monate lang nicht tagen konnte, hat in der vergangenen Woche in seiner ersten Sitzung seit Februar dieses Jahres die Ziele für das Förderjahr 2021 beschlossen.


Insgesamt plant der Begleitausschuss, vorbehaltlich der Zustimmung auf Bundesebene, die Förderung von 15 Projekten im Landkreis Goslar.
Erste Kreisrätin Regine Breyther und Vorsitzende des Begleitausschusses machte im Rahmen der Sitzung deutlich, dass Corona nicht nur die Sitzungsfolge durcheinandergebracht hat, sondern auch die Initiatoren der vielfältigen Projekte vor große Herausforderungen stellt. „Gerade im Bereich der Demokratieförderung und der Integrationsarbeit sind der persönliche Austausch, das gemeinsame Erlebnis und die direkte Kommunikation wesentliche Elemente. Viele der vorab sorgfältig vorbereiteten Theaterprojekte, Lesungen und Ausflüge konnten in den vergangenen Monaten entweder überhaupt nicht, sehr viel kleiner als geplant oder nur virtuell stattfinden. Ich hoffe, dass sich dies im nächsten Jahr wieder verbessern wird“, so Erste Kreisrätin Regine Breyther.

Mit dem Programm „Demokratie leben!“ unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das zivilgesellschaftliche Engagement für Demokratie und gegen jede Form von Extremismus. Der Landkreis Goslar ist seit 2015 Teilnehmer des Programms. Bisher standen – auch im Hinblick auf die große Zuwanderungswelle in den Jahren 2015 und 2016 – Projekte zur Integration geflüchteter Menschen und des interkulturellen Zusammenlebens im Vordergrund. Diese Arbeit wird zwar auch weiterhin einen wichtigen Stellenwert einnehmen, doch die Demokratieförderung verfolgt noch weitere Ziele wie beispielsweise die demokratische Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sowie die Rechtsextremismus- und Antisemitismus-Prävention.

Regine Breyther unterstreicht, dass die Demokratieförderung vor dem Hintergrund der Coronapandemie und den damit verbundenen wachsenden Protesten gegen staatliches Handeln noch mehr Bedeutung erfahren muss: „Wenn man sich die Bilder aus Berlin vom vergangenen Wochenende anschaut, müssen die Alarmglocken schrillen. Unsere Demokratie ist ein wichtiges Gut, mit dem wir nicht leichtfertig umgehen dürfen. Deshalb bedarf es steter Erinnerung daran, wie wertvoll sie ist. Ein Förderprogramm wie „Demokratie Leben!“ kann da eine Menge bewegen.“

Im kommenden Jahr soll mit dem Geld aus dem Programm unter anderem eine Ausstellung mit dem Titel „Sterne ohne Himmel – Kinder im Holocaust“ gefördert werden. Die Ausstellung, die vom 31. Januar bis 27. März 2021 in der Lewer Däle in Liebenburg gezeigt werden soll, stammt aus der Gedenkstätte Yad Vashem in Israel. Auf 27 Schautafeln werden die Lebensgeschichten und -erfahrungen von jüdischen Kindern und Jugendlichen während des nationalsozialistischen Völkermordes in berührender Weise erlebbar gemacht. Geplant sind auch Vorträge und Workshops zu „Verschwörungstheorien“ sowie ein Projekt mit Schülerinnen und Schülern zur politischen Beteiligung in der DDR.
Weitere Informationen zu dem Förderprogramm gibt es im Internet unter www.landkreis-goslar.de


zur Startseite