Demos und Kundgebungen in Braunschweig: Mehrere Polizeibeamte verletzt

Auch Unbeteiligte Personen wurden angegangen.

Die Partei Die Rechte macht einen Aufzug durch die Innenstadt.
Die Partei Die Rechte macht einen Aufzug durch die Innenstadt. Foto: Alexander Dontscheff

Braunschweig. Am heutigen Samstag begleitete die Polizei mehrere Aufzüge in Braunschweig. Die Partei 'Die Rechte' hatte eine Versammlung mit einem Aufzug durchgeführt. Das 'Bündnis gegen Rechts' formierte eine Gegenversammlung (regionalheute.de berichtete). Die Polizei war mit zahlreichen Kräften zunächst am Bahnhof präsent, um beiden Lagern das Recht auf Versammlungsfreiheit zu sichern. Dabei wurden mehrere Polizeibeamte durch Versammlungsteilnehmer verletzt, wie die Polizei berichtet.


Am Hauptbahnhof habe die Partei 'Die Rechte' mit knapp 40 Teilnehmern und das 'Bündnis gegen Rechts' mit etwa 230 Teilnehmenden ihre Demonstrationen und anschließend ihre Aufzüge durch die Innenstadt begonnen. Am Friedrich-Wilhelm-Platz sowie am Frankfurter Platz seien Kundgebungen abgehalten worden. Die Polizei sei auch hier vor Ort gewesen und habe deren planmäßige Durchführungen gewährleistet. Durch die Versammlungsteilnehmer seien dabei mehrere Polizeibeamte verletzt und beleidigt worden.

Die Personalien der beschuldigten Personen wären nach Beendigung der Versammlung am Bahnhof festgestellt und entsprechende Strafverfahren eingeleitet worden. Auch Unbeteiligte seien durch Versammlungsteilnehmer beleidigt worden. Hier seien ebenfalls die Ermittlungen aufgenommen worden. Eine Person habe im Rahmen der Identitätsfeststellungen wegen eines bestehenden Haftbefehls festgenommen werden können.

Fahrgäste im Bus bedroht


Am Frankfurter Platz sei es während einer Personalienfeststellung zu weiteren Übergriffen gegen Polizeibeamte gekommen. Vereinzelt wären die Einsatzkräfte mit Flaschen beworfen worden. Im Anschluss an die Versammlungen sei eine Bedrohung zum Nachteil Unbeteiligter gemeldet worden. Acht ehemalige Versammlungsteilnehmer wären mit dem Bus aus Richtung Bahnhof kommend unterwegs gewesen, als sie den Fahrgästen Verletzungen androhten. Die Polizei sei auch hier schnell vor Ort gewesen und habe die Personalien der Beschuldigten festgestellt, um Strafverfahren einzuleiten.

Gegen 18 Uhr seien alle Versammlungen beendet gewesen.


mehr News aus der Region