Wolfenbüttel

Der Islam in der Flüchtlingsarbeit ***Vortrag fällt aus***


Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus Schladen. Symbolfoto: Archiv
Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus Schladen. Symbolfoto: Archiv Foto: Anke Donner)

Artikel teilen per:

09.03.2016


Schladen. Julia Nohn, Islamwissenschaftlerin M.A., wird am 15. März, um 18.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Schladen zur Rolle des Islam in der Flüchtlingsarbeit referieren.

Ein Großteil der in den letzten Wochen und Monaten im Landkreis Wolfenbüttel aufgenommenen Flüchtlinge stammt aus Syrien, dem Irak sowie Afghanistan und bekennt sich zum islamischen Glauben. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Auseinandersetzung mit der Religion der Anderen zunehmend an Bedeutung. Da das Bekenntnis zur islamischen Religion tiefgehenden Einfluss auf weite Lebensbereiche der Gläubigen ausübt, sind Kenntnisse der islamischen Religion und Glaubenspraxis eine elementare Grundvoraussetzung für die erfolgreiche Arbeit mit muslimischen Flüchtlingen.

Nach wie vor ist das Miteinander von Nichtmuslimen und Muslimen geprägt von Unwissen und Berührungsängsten. Den Islam betreffende theologische, entstehungsgeschichtliche sowie gesellschaftliche Themenbereiche werden häufig einseitig und fehlerhaft interpretiert und dargestellt. In vielen Köpfen existieren Vorstellungen von Allah als islamischem Gott, von der Ausbreitung des Islam mit Feuer und Schwert, von der unterdrückten muslimischen Frau, von Zwangsheirat und Ehrenmorden im Islam. Einer offenen und vorurteilsfreien Begegnung mit Musliminnen und Muslimen stehen solche starren Vorstellungen jedoch im Wege.
Der folgende Vortrag verfolgt daher das Ziel, ein wenig Licht ins Dunkel zu bringen, zu einer differenzierten Sichtweise beizutragen und durch ausgewählte Beispiele einen kleinen Einblick in die Vielfalt des Islam und muslimische Alltagswelten zu vermitteln.

Julia Nohn hat insgesamt mehrere Jahre in islamischen Ländern studiert, geforscht und gearbeitet, unter anderem in Ägypten, in Syrien, im Sudan, im Jemen und in der Türkei. Viele der von ihr bereisten Länder befinden sich heute im politischen Umbruch und sind selbst auf die eine oder andere Weise von der Flüchtlingskrise betroffen. In ihrer neuen Wahlheimat Wolfenbüttel ist Julia Nohn heute als Dozentin und Trainerin im Bereich Interkulturelle Kommunikation mit Schwerpunkt arabisch-afrikanisch-islamischer Raum tätig.

Aktualisiert (14. März)


Wie die Gemeindeverwaltung nun mitteilt, fällt der Vortrag von Frau Julia Nohn am 15. März  aus.


zur Startseite