Sie sind hier: Region >

Der neue Rembrandt im Herzog Anton Ulrich-Museum



Der neue Rembrandt im Herzog Anton Ulrich-Museum


Rembrandt Harmensz. van Rijn, Studie eines sitzenden Hundes. Foto: C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum
Rembrandt Harmensz. van Rijn, Studie eines sitzenden Hundes. Foto: C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum Foto: C. Cordes, Herzog Anton Ulrich-Museum

Artikel teilen per:

Braunschweig. Der neue Rembrandt im Herzog Anton Ulrich-Museum
Vortrag am 13. April stellt sensationelle Entdeckung vor: Rembrandts „Studie eines sitzenden Hundes“.



Es war die Entdeckung Ende 2016 im Herzog Anton Ulrich-Museum: Die 8 x 10 cm große Studie eines Hundes, die sich bereits seit den 1770er Jahren im Museum befindet, wurde von der kunsthistorischen Forschung als eigenhändiges Werk Rembrandts identifiziert. 
Prof. Dr. Thomas Döring, der Leiter des Kupferstichkabinetts, stellt in seinem Vortrag am 13. April um 18 Uhr das Kunstwerk vor und berichtet von den Hintergründen der neuen Entdeckung.
Erstmalig präsentiert wird die „Studie eines sitzenden Hundes“, der Ähnlichkeiten zu einem Tier in Rembrandts bekannter „Nachtwache“ aus dem Jahr 1642 im Rijksmuseum Amsterdam aufweist, in der aktuellen Sonderausstellung „Dürer, Cezanne & Du.


zur Startseite